Am Universitätsklinikum Heidelberg ist ein vom Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) finanziertes Patientenregister zur Kardiomyopathie gestartet. Das Register wird in den nächsten zwei Jahren Daten und Biomaterialproben von 2.300 Patienten aus ganz Deutschland...

Weiterlesen

Kleine genetische Unterschiede haben mitunter eine große Bedeutung: Auch embryonale Stammzellen, die mithilfe eines speziellen gentechnischen Verfahrens aus Körperzellen gewonnen wurden, können Abstoßungsreaktionen auslösen. Das berichten Forscher des Universitätsklinikums...

Weiterlesen

Wann sollte eine insuffiziente Aortenklappe operiert werden? Die Datenlage hierzu muss als ausgesprochen dürftig betrachtet werden, aktuelle Richtlinien gehen auf Single-Center-Studien aus den 70er und 80er Jahren zurück. Das DZHK Symposium „Aortenklappeninsuffizienz: Myokardiale...

Weiterlesen

Die drei kardiologischen Kompetenznetze (Kompetenznetz Angeborene Herzfehler, Kompetenznetz Vorhofflimmern und Kompetenznetz Herzinsuffizienz) werden in den Jahren 2015 bis 2018 mit einer Gesamtsumme von 6,7 Millionen Euro vom Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK)...

Weiterlesen

Prof. Thomas Sommer, kommissarischer wissenschaftlicher Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC), wurde von der DZHK-Mitgliederversammlung als Nachfolger von Walter Rosenthal in den Vorstand des DZHK gewählt. Rosenthal ist seit 15. Oktober 2014 Präsident...

Weiterlesen

Forscher des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) haben einen Signalweg identifiziert, bei dem Endothelin eine Rolle spielt und der zu Herzschwäche führt. Zugelassene Endothelin-Hemmer, die bereits für andere Krankheiten eingesetzt werden, könnten demnach auch...

Weiterlesen

Für ihre herausragenden Verdienste auf dem Gebiet der Gender-Medizin ist Prof. Dr. Vera Regitz-Zagrosek am 25. Oktober mit einem Ehrendoktorat der Medizinischen Universität Innsbruck geehrt worden.

Weiterlesen

Experten diskutierten auf dem World Health Summit, wie Forschungsergebnisse schneller zum Patienten gelangen können

Weiterlesen

Der durchschnittliche systolische Blutdruck der deutschen Bevölkerung ist laut einer Erhebung des Robert-Koch-Instituts innerhalb von zehn Jahren von 129 auf 124 Millimeter Quecksilbersäule gesunken. Die Anzahl der Menschen mit Bluthochruck (Hypertonie) ist jedoch mit rund 20...

Weiterlesen

Ohne Tierversuche lässt sich die Sicherheit von neuen Medikamenten bislang nicht vorhersagen. Forscher des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) wollen mit Kollegen aus Großbritannien und den Niederlanden untersuchen, ob sich mit künstlichen Herzzellen...

Weiterlesen