10. FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Sie können die FAQs über Eingaben in das Suchfeld vorsortieren. Bei weiteren Fragen, kontaktieren Sie die Ansprechpartner der jeweiligen DZHK-Einrichtung.



Wo bekomme ich die Ethik-Unterlagen einer Studie her?

Der „operative Kontakt“ der jeweiligen Studienzentrale hält die aktuellen Ethik-Unterlagen der Studie vor. In Absprache erstellen entweder das einschließende Zentrum oder die Studienzentrale einen lokalen Ethik-Antrag und legen diesem die zentralen Ethik-Unterlagen und das das zentrale positive Ethik-Votum der Studie als Anlage bei. Bei Fragen, Unklarheiten und Abstimmungen unterstützt das DZHK-Ethik Projekt alle Beteiligten. Erhält ein einschließendes Zentrum sein lokales positives Votum, so informiert es die Studienzentrale und stellt dieser die Unterlagen zur Verfügung.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Auf welche Kriterien achtet die THS bei der Prüfung der ICs?

  • Vorhandsein, Vollständigkeit und mind. teilweise Lesbarkeit in der Einwilligungserklärung von:

o   IC-Scan

o   Angaben zu optionalen Modulen

o   Nachname, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort, Pseudonym, Datum der Unterschrift des Teilnehmers

o   Datum der Unterschrift des aufklärenden Arztes

  • Vorhandensein von:

o   Unterschrift des Teilnehmers, Ort (im Unterschriftenbereich des Teilnehmers)

o   Name, Unterschrift, Datum der Unterschrift, Ort des Arztes (im Unterschriftenbereich des Arztes)

  • Die THS gleicht die Angaben auf dem IC-Scan mit den Angaben in der THS Datenbank ab:

o   Nachname, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort, Pseudonym des Teilnehmers

o   Optionale Module des Informed Consent

o   verwendete Version des IC-Scan

Wie soll ein Informed Consent (IC) korrigiert werden?

Das Informationsblatt: Bearbeitungshinweise für das Beheben von Qualitätsmängeln erklärt, wie der Qualitätsbericht über Mängel auf den Informed Consents (ICs) zu verstehen ist und welche Handlung daraus folgt.

Bei der Übermittlung via Upload-Ticket ist unbedingt darauf zu achten, dass jeder IC für jeden Studienteilnehmer als eigene (=separate) PDF-Datei gespeichert ist. Es ist nicht erlaubt die ICs von mehreren Studienteilnehmern  oder mehrere ICs eines Studienteilnehmers in einer PDF-Datei zu übermitteln.

Informationen zur Übermittlung von mehreren Dateien mit einem Upload-Ticket finden Sie in dem FAQ-Eintrag „Kann ich mehrere Dateien mit einem Ticket übermitteln?“.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Welchen Browser verwende ich?

Anhand der unten stehenden Beschreibungen und Bilder können Sie herausfinden, welchen Browser Sie verwenden.

firefox Eine blaue Kugel mit einem roten Fuchs = Mozilla Firefox.

ie Ein blaues “e“ mit gelbem Strich = Internet Explorer.

chrome Ein blauer Kreis in einem weiteren Kreis mit rotem, grünem und gelbem Abschnitt = Google Chrome.

Wie sie die Version Ihres Browser herausfinden erfahren Sie hier.

 

 

Was ist eine Signatur?

Als Signatur wird ein Textabschnitt bezeichnet, der häufig am Ende von z.B. E-Mails steht und Angaben zum Absender enthält.

Beispiel einer Signatur des Universitären Herzzentrums Hamburg mit Kontaktdaten und Bildelementen:

 

 

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Kann ich mehrere PDF-Dateien mit einem Ticket übermitteln?

Es ist möglich mehrere Dateien mit einem Upload-Ticket an die Unabhängige Treuhandstelle (THS) zu übermitteln. Dabei sind folgende wichtige Punkte zu beachten:

  • Vorliegen der einzelnen Dateien zum Zeitpunkt des Einlösens des Tickets
  • jede Datei darf nicht größer als 2 MB sein
  • jeder IC-Scan eines Teilnehmers ist eine separate PDF-Datei

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Was muss bei einem Widerruf/Studienausschluss unkenntlich gemacht werden?

In Folge eines Widerrufes (WR) oder Studienausschlusses (SA) müssen die Pseudonyme auf allen Studienunterlagen des Studienteilnehmers unkenntlich gemacht werden.

Dies gilt nicht für AMG und MPG Studien!!! Unter diese Ausnahmeregelung fallen derzeit: APPROACH-ACS-AF, SMART-MI, FAIR-HF2. (Stand: 10.01.2017)

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Welche Browserversion verwende ich?

Mozilla Firefox:

  • Öffnen Sie das Menü (Klicken Sie oben rechts auf die drei waagerechten Striche)
    aaaaa1
  • Klicken Sie auf das Fragezeichen rechts unten (Menü "Hilfe öffnen")
    aaaaa2
  • Wählen Sie den Punkt „Über Firefox“ aus
    aaaaa3
  • Bei dem sich nun öffnenden Fenster sehen Sie unter dem Schriftzug "Firefox" die Versionsnummer
    aaaaa4

Internet Explorer:

  • Öffnen Sie das Menü, indem Sie oben rechts auf das Zahnrad-Symbol ("Extras") klicken
    aaaaa1
  • Wählen Sie den Punkt "Info" aus
    aaaaa2
  • Unter dem Schriftzug "Internet Explorer" finden Sie die Versionsnummer
    aaaaa3

Google Chrome:

  • Öffnen Sie das Menü, indem Sie auf die drei waagerechten Striche oben rechts klicken
  • Wählen Sie den Punkt „Hilfe“
  • und dann „Über Google Chrome“ aus
    aaaaa1
  • Es wird eine neue Seite angezeigt, auf der Sie unter dem Logo und einigen Buttons die Versionsnummer finden
    aaaa2

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Ich habe keine statische IP (Internet Protocol). Kann ich dennoch ein Client-Zertifikat beantragen?

Nein. Dieser Fall wird nicht unterstützt. Bitte setzten Sie sich ggf. mit uns in Verbindung.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Ich habe Fragen zum secuTrial-Zugang.

Für Fragen rund um Nutzerzugänge für secuTrial stehen Ihnen die Kollegen von der Datenhaltung in Göttingen gerne zur Verfügung.

Datenhaltung des DZHK

Universitätsmedizin Göttingen

Institut für Medizinische Informatik

Robert-Koch-Straße 40

37099 Göttingen

Telefon: 0551/39 13175

Fax: 0551/39 22493

E-Mail: dzhk.support@med.uni-goettingen.de

Beantwortet durch: Unabhängige Treuhandstelle

Wie übermittle ich einen Widerruf/Studienausschluss?

Zur Übermittlung eines Widerrufs/Studienausschluss fordern Sie bitte wie in der "DZHK_SOP_THS_02 Erfassung Widerruf" angegeben ein Upload-Ticket an.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

In welcher Datenbank werden die Informed Consent-Scans (IC-Scans) gespeichert?

Die IC-Scans werden in einer Datenbank bei der THS gespeichert. Die THS ist vom DZHK damit beauftragt zentral die Einwilligungserklärungen der Studienteilnehmer zu verwalten und die Informationen für künftige Use and Access Anfragen bereitzuhalten. 

Für nähere Informationen sei auf die Verfahrensbeschreibung und Datenschutzkonzept (ZDM) verwiesen.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Wie werden die IC-Prüfberichte versendet?

  • Die IC-Prüfberichte werden pro Studie und Studienzentrum erstellt.

o   Beispiel: TORCH-Heidelberg, TORCH-Mannheim etc.

  • Die IC-Prüfberichte werden daraufhin verschlüsselt direkt von der THS an einen konkreten Ansprechpartner der Studie des Studienzentrums per E-Mail übermittelt.

o   Diese Ansprechpartner wurden bereits von den Studienkoordinatoren benannt oder auf den Formularen Meldung zur Aktivierung eines Studienzentrums an die THS übermittelt.

o   Sollten sich durch Personalwechsel Änderungen ergeben, teilen Sie uns bitte zeitnah den neuen Ansprechpartner mit den Kontaktdaten des jeweiligen Zentrums mit.

o   Der angegebene Ansprechpartner ist dafür zuständig, die IC-Prüfberichte an die Mitarbeiter der Studie zur Korrektur der Auffälligkeiten zu verteilen.

  • Das Passwort um die Datei zu öffnen wurde dem Ansprechpartner in einer separaten E-Mail mitgeteilt. Die E-Mail wird einmalig verschickt. Das Passwort bleibt bei jedem Prüfbericht gleich.

Was ist TLS 1.2 ? Muss ich dazu etwas installieren?

Bei TLS 1.2 handelt es sich um eine Form der Verschlüsselung, die Ihr Browser für die Kommunikation nutzt. Zum Schutz der IDATs ist die Übertragung dieser vom Studienzentrum zur Treuhandstelle, wie beim Homebanking, verschlüsselt. Die THS hat von den Landesdatesschützern (Mecklenburg-Vorpommerns und Niedersachen) die Auflage bekommen, veraltete Verschlüsselungen wie SSL oder TLS 1.0/1.1 nicht mehr zu unterstützen. Daher akzeptieren wir ausschließlich TLS 1.2.
Um TL1.2 zu verwenden müssen Sie keine zusätzliche Software installieren. Möglicherweise muss Ihr Administrator den Browser entsprechend konfigurieren. Nähere Informationen dazu finden Sie im Informationsblatt zu Client-Zertifikate und secuTrial.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Woher weiß ich, ob mein Browser TLS 1.2 unterstützt?

Öffnen Sie folgenden Link mit Ihrem Browser: browser-test.med.uni-greifswald.de

  • Wird Ihnen folgende Meldung oder eine ähnliche mit rotem Hintergrund angezeigt, unterstützt der von Ihnen verwendete Browser die notwendige Verschlüsselung nicht. In diesem Fall aktualisieren Sie Ihren Browser oder benutzen Sie einen anderen.
    aaaaaBrowser unterstützt TLS 1.2 nicht
  • Wird Ihnen folgende Meldung mit grünem Hintergrund angezeigt, unterstützt der von Ihnen verwendete Browser TLS 1.2 .
    aaaaagruenHP_neu

Ein Studienteilnehmer wurde bereits in einem anderen Studienzentrum für die Studie eingeschlossen. Wie ist hier vorzugehen?

Für einen solchen Fall wurde folgendes Vorgehen beschlossen:

  • Abgleich der personenidentifizierenden Daten (IDAT) mit einem Mitarbeiter der Treuhandstelle:
  • Übereinstimmung der IDAT:
    • Fragen Sie den Studienteilnehmer, ob er bereits an der Studie im ersten einschließenden Zentrum teilnimmt.
    • Person nimmt bereits teil:
      • Vernichten Sie evtl. vorhandenen Biomaterialien in Ihrem Studienzentrum.
      • Die Einwilligungen vom ersten einschließenden Studienzentrum ist allein gültig, außer es gibt gravierende Änderungen in den Unterlagen die die Entscheidung zur Teilnahme beeinflussen könnten.
      • Sie verschicken eine kurze Mitteilung an den Studienteilnehmer, dass die Biomaterialien vernichtet wurden und dass:
        • a) die zweite Einwilligung ungültig ist, die Original-Einwilligung aus dem ersten Studienzentrum jedoch seine Gültigkeit behält oder
        • b) die in Ihrem Studienzentrum unterschriebene Einwilligung gültig ist und damit die Original-Einwilligung aus dem ersten Studienzentrum ersetzt.
    • Person nimmt noch nicht teil:

Achtung: Sollte die Person umgezogen sein, gilt weiterhin die zuerst unterschriebene Einwilligung, soferne s sich um die gleiche Versionsnummer handelt. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte die THS, damit wir Sie für die weitere Bearbeitung des Studienteilnehmers freischalten können.

  • keine Übereinstimmung der IDAT:
    • Prüfen Sie die in Ihren Studienzentrum erhobenen Daten.
    • Prüfen Sie die in secuTrial® eingegebenen Daten.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle, Ethik-Projekt

Ein Pseudonym wird in secuTrial® nicht erkannt/gefunden.

Sollten Sie ein Pseudonym nicht in secuTrial® finden, wurde der Vorgang des Anlegens des Studienteilnehmers wahrscheinlich abgebrochen.

Folgen Sie den Schritten, die im Eintrag „Vor dem Hochladen des Informed Consents (ICs) wurde der Vorgang des Anlegens abgebrochen. Was nun?“ beschrieben sind.

Beantwortet durch: Datenhaltung

Welche Felder darf das Studienpersonal auf einem Informed Consent (IC) vorausfüllen?

Das Studienpersonal darf alle Felder, außer

  • den optionalen Modulen ("Außerdem bin ich damit einverstanden, dass ... "),
  • der Unterschrift
  • und das Datum der Unterschrift des Studienteilnehmers auf einem IC vorausfüllen.

 

Der Studienteilnehmer sollte jedoch darauf aufmerksam gemacht werden, die Daten noch einmal zu prüfen.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Hochgeladene PDFs (ICs) sind nicht in der Vorschau zu sehen. Woran kann das liegen?

  1. Prüfen Sie, ob ein PDF-Reader installiert und aktiviert ist.
  2. Deaktivieren Sie den PopUp-Blocker (wenden Sie sich dafür evtl. an Ihren lokalen Administrator).

1. Prüfung, ob ein PDF-Reader installiert ist

Mozilla Firefox:

  • Öffnen Sie über das Menü (drei horizontale Striche rechts oben) die „Einstellungen“
    aaaaa1
  • Es öffnet sich ein neuer Tab, klicken Sie hier links auf „Anwendungen“ (1)
  • In der Liste Dateityp finden Sie „Portable Document Format“ (PDF), daneben steht die Option „Vorschau in Firefox“ bereit, mit der Sie PDF-Dokumente direkt im Browser öffnen können (2)
  • Schließen und Öffnen Sie Ihren Browser

Internet Explorer:

  • Klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol (Menü oben rechts),
  • Wählen Sie „Add-Ons verwalten“ aus
    aaaaa1
  • Wählen Sie in dem sich öffnenden Fenster "Adobe PDF" aus und drücken Sie auf „Aktivieren“
    aaaaa
  • Schließen und Öffnen Sie Ihren Browser

Google Chrome:

  • Geben Sie „chrome://plugins“ in die Adresszeile ein, um alle Plug-ins anzeigen zu lassen
  • Wählen Sie hier den PDF-Viewer oder ein alternatives Programm (z.B. Adobe Reader) aus
    aaaaa1
  • Klicken Sie auf Aktivieren
  • Schließen und Öffnen Sie Ihren Browser


2. Deaktivierung vom PopUp-Blocker

Mozilla Firefox

  • Öffnen Sie das Menü, indem Sie auf die drei waagerechten Striche oben rechts klicken
    aaaaaFF_Einstellungen
  • Wählen Sie dann den Punkt "Einstellungen". Anschließend öffnet sich ein neues Fenster
    aaaaa1
  • Klicken Sie in der linken Liste auf "Inhalte"
    aaaaaFF_PopUp
  • Sie können PopUp-Blocker nun ausschalten, indem Sie das Häkchen aus dem Kästchen nehmen
  • Schließen und Öffnen Sie Ihren Browser

Internet Explorer

  • aKlicken Sie in der Menü-Leiste auf "Extra" (1)
    aaaa
  • Wählen Sie „Popupblocker“ und dann "Popupblocker ausschalten" aus

Google Chrome

  • Klicken Sie oben rechts auf das Menü
  • Klicken Sie auf Einstellungen
  • Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen anzeigen
  • Klicken Sie unter "Datenschutz" auf Inhaltseinstellungen
  • Wählen Sie unter "Pop-ups" die Option Anzeige von Pop-ups für alle Websites zulassen
  • Schließen und Öffnen Sie Ihren Browser

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Der hochgeladene Informed Consent-Scan (IC-Scan) wurde nicht an die Unabhängige Treuhandstelle gesendet. Woran kann das liegen?

Wenn der „zurück“-Button vom Browser genutzt wird, ist die korrekte Arbeitsweise der in secuTrial® eingebetteten Seiten der Treuhandstelle nicht gewährleistet. Daher konnte der Scan nicht übermittelt werden.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Ich habe vergessen das LIMS- oder Pheno-Pseudonym oder das Stammdatenblatt auszudrucken.

  1. Wurde das Stammdatenblatt beim Anlegen ausgedruckt?
    • Sie finden auf dem Stammdatenblatt sowohl das LIMS- als auch das Pheno-Pseudonym.
      a
  2. Wurde das Stammdatenblatt beim Anlegen nicht ausgedruckt?
    • Rufen Sie in secuTrial die Funktion "neuer Patient" auf.
    • Geben Sie die IDATs des Studienteilnehmers exakt so ein, wie bei der ersten Eingabe.
    • Klicken Sie auf "Weiter".
    • Der Studienteilnehmer wird wiedererkannt.
      aaaaa
    • Unter "Druckansicht der Personendaten des Teilnehmers" können Sie das Stammdatenblatt ausdrucken.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Mir wird der Link zum Drucken der personenidentifizierenden Daten (IDATs) in SecuTrial® nicht angezeigt.

Es kann vorkommen, dass der Browser automatisch beim Seitenaufbau nach unten scrollt. Sollte Ihnen also nicht alles angezeigt werden, so scrollen Sie die Seite mit Hilfe der vertikalen Bildlaufleiste an der rechten Seite nach oben/unten.

Beantwortet durch: Datenhaltung

Wie kann ich eine Änderung meiner IP-Adresse (Internet Protocol-Adresse) mitteilen?

Stellen Sie einen neuen vollständig ausgefüllten Client-Zertifikat-Antrag (Antrag auf Ausstellung von Client-Zertifikaten) mit der neuen IP-Adresse. Wie Sie Ihre IP-Adresse ermitteln erfahren Sie im FAQ-Eintrag „Wie-finde-ich-meine-IP-Adresse heraus“ Übermitteln Sie den Antrag per Anhang im PDF-Format in einer E-Mail. Geben Sie in der E-Mail den Grund für den Wechsel an.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Mir wird eine Fehlermeldung zum Client-Zertifikat angezeigt (z. B. keine Berechtigung, Client-Zertifikat ungültig).

Diese Fehlermeldungen können verschiedene Ursachen haben. Bitte führen Sie nacheinander die unten stehenden Schritte durch.

  1. Führen Sie nach dem Schließen und Öffnen Ihres Browser den Authentifizierungestest aus.
    Sollte das Problem weiterhin bestehen, fahren Sie bitte mit Punkt 2 fort.
    a
  2. Überprüfen Sie, ob Ihr verwendeter Browser TLS 1.2 unterstützt, indem Sie folgenden Link mit Ihrem Browser öffnen: browser-test.med.uni-greifswald.de
    • Wird Ihnen folgende Meldung oder eine ähnliche mit rotem Hintergrund angezeigt, unterstützt der von Ihnen verwendete Browser die notwendige Verschlüsselung nicht. In diesem Fall aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine neuere Version oder benutzen Sie einen anderen.
      aaaaaBrowser unterstützt TLS 1.2 nicht
    • Wird Ihnen folgende Meldung mit grünem Hintergrund angezeigt, unterstützt der von Ihnen verwendete Browser TLS 1.2 . Fahren Sie mit dem nächsten Punkt fort
      aaaaa gruenHP_neu
      a
  3. Vergleichen Sie die IP-Adresse, die Ihnen bei Schritt 2 angezeigt wird, mit Ihrer Angabe auf dem Client-Zertifikat-Antrag, den Sie an die THS gesandt haben.
  4. Wurde das Client-Zertifikat in dem von Ihnen verwendeten Browser installiert? Siehe dazu Wie finde ich heraus ob ein Client-Zertifikat im Browser installiert ist?
    • Wird Ihnen das Client-Zertifikat nicht angezeigt, so ist es nicht installiert. Eine Anleitung zur Installation finden Sie hier.
    • Wird Ihnen das Client-Zertifikat angezeigt, schreiben Sie dem Support der THS eine E-Mail mit folgenden Angaben:
      • Genaue Beschreibung des Problems
      • Was wurde bisher zur Lösung des Problems unternommen
      • Was wurde getan, bevor das Problem auftrat

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Das Client-Zertifikat kann nicht installiert werden, weil …

… die Fehlermeldung „Passwort falsch“ erscheint.

  • Gleichen Sie Ihr Passwort mit einem Mitarbeiter des Supports der Unabhängigen Treuhandstelle ab. Ansprechpartner finden Sie hier.

… die Client-Zertifikatsdatei bei der Installation nicht angezeigt wird.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Wann muss ich ein Antrag auf ein Client-Zertifikat stellen?

Es muss immer ein Antrag auf ein Client-Zertifikat (CZ) für einen PC gestellt werden. Außerdem muss jeder Nutzer eines PCs einen Antrag stellen, auch wenn derselbe PC von mehreren Personen genutzt wird. Weiterhin müssen auch für neue Studien Client Zertifikate beantragt werden, auch wenn das Zentrum bereits an einer anderen Studie teilnimmt. Im letzten Fall, prüft die THS das bereits vorhandene Client-Zertifikat und schaltet es für eine weitere Studie frei.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Wie finde ich heraus, ob ein Client-Zertifikat im Browser installiert ist?

Mozilla Firefox:

  • Öffnen Sie das Menü (oben rechts auf die drei waagerechten Striche klicken)
    aaaaa1
  • Wählen Sie den Menüpunkt "Einstellungen"
    aaaaa
    aaaaaFF_Einstellungen auswahl
  • Bei dem sich nun neuen öffnenden Fenster, wählen Sie links "Erweitert" (1), dann den letzten Reiter "Zertifikate" (3) und "Zertifikate anzeigen" (2)
    aaaaaFF_erweitert
  • Unter "Ihre Zertifikate" können Sie alle Zertifikate sehen, die im Browser installiert wurden
    aaaaaFF_Zertifikate

Internet Explorer:

  • Öffnen Sie das Menü (Zahnrad oben rechts)
    aaaaaIE_Einstellungen Zahnrad
  • Wählen Sie den Punkt "Internetoptionen" aus (vorletzter Menüpunkt)
    aaaaaIE_Internetoptionen
  • Bei dem sich nun öffnenden Fenster, wählen Sie den Reiter "Inhalte"
  • Klicken Sie auf "Zertifikate"
    aaaaaIE_Zertifikate
  • Wählen Sie den Reiter "Eigene Zertifikate"
    aaaaaIE_Zertifikat da
  • Jetzt können Sie alle Zertifikate sehen, die im Browser installiert wurden.

Google Chrome:

  • Öffnen Sie das Menü (oben rechts auf die drei waagerechten Striche klicken)
    aaaaaGC_Menue
  • Wählen Sie links "Einstellungen" (1)
    aaaaaGC_HTTPS
  • Scrollen Sie etwas herunter und klicken Sie auf "Erweiterte Einstellungen anzeigen"
  • Suchen Sie den Punkt "HTTPS/SSL" und klicken auf "Zertifikate verwalten" (2)
  • In dem sich nun öffnenden Fenster wählen Sie den Reiter "Ihre Zertifikate"
    aaaaaFF_Zertifikate
  • Hier können Sie alle Zertifikate sehen, die im Browser installiert wurden

Mozilla Firefox:

  • Öffnen Sie das Menü (oben rechts auf die drei waagerechten Striche klicken)
    aaaaa1
  • Wählen Sie den Menüpunkt "Einstellungen"
    aaaaa
    aaaaaFF_Einstellungen auswahl
  • Bei dem sich nun neuen öffnenden Fenster, wählen Sie links "Erweitert" (1), dann den letzten Reiter "Zertifikate" (3) und "Zertifikate anzeigen" (2)
    aaaaaFF_erweitert
  • Unter "Ihre Zertifikate" können Sie alle Zertifikate sehen, die im Browser installiert wurden
    aaaaaFF_Zertifikate

Internet Explorer:

  • Öffnen Sie das Menü (Zahnrad oben rechts)
    aaaaaIE_Einstellungen Zahnrad
  • Wählen Sie den Punkt "Internetoptionen" aus (vorletzter Menüpunkt)
    aaaaaIE_Internetoptionen
  • Bei dem sich nun öffnenden Fenster, wählen Sie den Reiter "Inhalte"
  • Klicken Sie auf "Zertifikate"
    aaaaaIE_Zertifikate
  • Wählen Sie den Reiter "Eigene Zertifikate"
    aaaaaIE_Zertifikat da
  • Jetzt können Sie alle Zertifikate sehen, die im Browser installiert wurden.

Google Chrome:

  • Öffnen Sie das Menü (oben rechts auf die drei waagerechten Striche klicken)
    aaaaaGC_Menue
  • Wählen Sie links "Einstellungen" (1)
    aaaaaGC_HTTPS
  • Scrollen Sie etwas herunter und klicken Sie auf "Erweiterte Einstellungen anzeigen"
  • Suchen Sie den Punkt "HTTPS/SSL" und klicken auf "Zertifikate verwalten" (2)
  • In dem sich nun öffnenden Fenster wählen Sie den Reiter "Ihre Zertifikate"
    aaaaaFF_Zertifikate
  • Hier können Sie alle Zertifikate sehen, die im Browser installiert wurden

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Wie finde ich meine IP-Adresse (Internet Protocol-Adresse) heraus?

Um Ihre IP-Adresse zu ermitteln, gehen Sie auf die Seite TLS 1.2 Browser Test . In dem farbigen Rechteck, welches Ihnen angezeigt wird, finden Sie Ihre IP-Adresse.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Kann ich mich auf dem Client-Zertifikats-Antrag als Antragsteller angeben, obwohl ich nicht autorisiert bin?

Ja, können Sie. Es ist jedoch zusätzlich notwendig auf dem Client-Zertifikats-Antrag eine autorisierte Person anzugeben und diese unterschreiben zu lassen.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Wie viele PCs kann ich auf einem Client-Zertifikats-Antrag angeben?

Sie können bis zu 5 PCs auf einem Antrag angeben. Beachten Sie jedoch bitte, dass für jeden PC die benötigten Voraussetzungen (zu finden im „Informationsblatt Client-Zertifikat und secuTrial“) von uns einzeln gegeprüft werden.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Wie viele Studien kann ich auf dem Client-Zertifikats-Antrag angeben?

Sie können bis zu 3 Studien auf einem Antrag angeben. Beachten Sie jedoch bitte, dass für jeden PC die benötigten Voraussetzungen (zu finden im „Informationsblatt Client-Zertifikat und secuTrial“) von uns einzeln gegeprüft werden.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Kann man mehrere IPs (Internet Protocols) auf einen Client-Zertifikats-Antrag angeben?

Für jeden PC für den ein Client-Zertifikat beantragt wird, muss die IP-Adersse angegeben werden. Daraus ergibt sich, dass bis zu 5 IP-Adressen auf einem Antrag angegeben sein können.

Wie Sie Ihre IP-Adresse herausfinden, erfahren Sie in dem FAQ-Beitrag „Wie finde ich meine IP-Adresse heraus?“.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Kann ich nur Studienteilnehmer sehen, die an meinem Standort eingeschlossen wurden?

Sie können nur die Studienteilnehmer sehen, die in Ihrem Studienzentrum angelegt wurden. Für genauere Informationen, wenden Sie sich bitte an

Datenhaltung des DZHK

Universitätsmedizin Göttingen

Institut für Medizinische Informatik

Robert-Koch-Straße 40

37099 Göttingen

Telefon: 0551/39 13175

Fax: 0551/39 22493

E-Mail: dzhk.support@med.uni-goettingen.de

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Können mehrere Nutzer auf einem Rechner dasselbe Client-Zertifikat verwenden?

Es ist nach Antragstellung (Antrag auf Ausstellung von Client-Zertifikaten) und der Genehmigung durch die Unabhängige Treuhandstelle möglich, dass mehrere Nutzer auf einem Rechner dasselbe Client-Zertifikat verwenden. Beachten Sie jedoch, dass das Client-Zertifikat für jeden Nutzer einzeln installiert werden muss.

Nähere Informationen finden Sie im Informationsblatt zu Client-Zertifikat und secuTrial.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Ich habe einen neuen Rechner mit gleichen Namen und gleicher IP-Adresse (Internet Protocol-Adresse). Kann ich das alte Client-Zertifikat verwenden?

Sie können Ihr bereits ausgestelltes Client-Zertifikat in diesem Fall weiterhin verwenden.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Kann ich erneut das Passwort für ein Client-Zertifikat erfragen?

Als Antragsteller haben Sie jederzeit die Möglichkeit, das Passwort erneut abzufragen.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Die Client-Zertifikat-Datei wird mir nicht angezeigt.

  • Speichern Sie die Zertifikats-Datei aus der E-Mail an einem Ort ab, den Sie leicht wiederfinden. Navigieren Sie während der Installation an diesen Ort.
  • Lassen Sie sich wärend der Installation des Client-Zertifikates alle Datei-Typen anzeigen.
    aaaaa

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle 

Kann das Client-Zertifikat auch auf einen Apple-PC/-Notebook genutzt werden?

Da das Client-Zertifikat vom Betriebssystem unabhängig ist, kann es auch auf einen Apple-PC/-Notebook genutzt werden. Prüfen Sie jedoch vor Antragsstellung, ob der von Ihnen verwendete Browser TLS 1.2 unterstützt. Den Test finden Sie hier.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Ist die Testversion von secuTrial studienspezifisch?

Da jede Studie individuelle Einwilligungserklärungen und eCRFs benötigt, ist die Testversion von secuTrial studienspezifisch.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Das Client-Zertifikat kann nicht in den Firefox importiert werden. Es kommt die Fehlermeldung „Die PKCS#12-Operation ist aus unbekannten Gründen fehlgeschlagen.“

Vermutlich ist die Datenbank von Firefox beschädigt, die die Client-Zertifikate enthält. Gehen Sie wie folgt vor (Hierfür sind Admin-Rechte notwendig):

  • Gehen Sie in das Verzeichnis „C:\Users\[USERNAME]\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\XXXXXXXX.default“ (Windows 7)
  • In diesem Verzeichnis finden Sie eine Datei mit dem Namen „cert8.db“
  • Benennen Sie diese in „cert8.db_bak“ um
  • Schließen und Öffnen Sie den Browser

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Muss zwingend für den ersten Studienteilnehmereinschluss im Studienzentrum ein Abnahmeprotokoll ausgefüllt werden?

Das Abnahmeprotokoll dient dazu, die technische und inhaltliche Korrektheit der Unabhängige Treuhandstelle-Formulare (THS-Formulare) durch die Studienzentrale zu überprüfen und ggf. notwendig werdende Korrekturen und Verbesserungen zu kommunizieren. Daher muss nur die Studienzentrale vor dem Start einer neuen Studie und bei Änderungen von Informed Consent-Version (IC-Versionen) ein Abnahmeprotokoll ausfüllen.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

Ich habe eine Frage zum Abnahmeset.

Für Fragen rund um die Anforderung, den Versand und das Biobanking-Abnahmeset wenden Sie sich bitte an:

DZHK-Geschäftsstelle

Julia Hoffmann

Oudenarder Straße 16

13347 Berlin

Gruppe Klinische Forschung

Telefon: 030/3465 529 03

Fax: 030/3465 529 99

E-Mail: clinicalstudies@dzhk.de

Kontaktdaten finden Sie auch im Dokument "DZHK Ansprechpartner" auf der Webseite des DZHK

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle

An wen wende ich mich bezüglich der Umsetzung der electronic Case Report Forms (eCRF) für meine Studie?

Die Umsetzung der eCRF erfolgt durch die Datenhaltung in Göttingen. Bitte wenden Sie sich per E-Mail mit Ihrer Anfrage an dzhk.support(at)med.uni-goettingen.de.

Beantwortet durch: Datenhaltung

Wann sollte ich mich bezüglich der Umsetzung der electronic Case Report Forms (eCRF) mit der Datenhaltung in Verbindung setzen?

Erfahrungsgemäß dauert die Umsetzung der eCRF nach Kundenwunsch sowie die anschließende Testung und Validierung mehrere Wochen. Wir raten daher, sich so früh wie möglich nach Eintreffen des Bewilligungsbescheids mit der Datenhaltung in Kontakt zu treten.

Beantwortet durch: Datenhaltung

Welche Sprachen können im electronic Case Report Form (eCRF) verwendet werden?

Derzeit bieten wir die Umsetzung der eCRF in deutscher oder englischer Sprache an. Sie können frei zwischen diesen beiden Sprachen wählen. Auch ein Mix der beiden Sprachen (Formular A auf deutsch, Formular B auf englisch) ist machbar. Die Umsetzung eines Formulars in mehreren Sprachen (Formular A auf deutsch und auf englisch) ist jedoch ausgeschlossen.

Beantwortet durch: Datenhaltung

Unterstützt die eingesetzte Software auch Randomisierung?

Ja, das von der Datenhaltung eingesetzte Softwareprodukt unterstützt verschiedene Randomisierungsalgorithmen. Darüber hinaus ist es auch möglich, die Randomisierung im Vorfeld extern durchführen zu lassen und diese dann als Liste in das Softwareprodukt einzuspielen. Details klären Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Statistiker und Ihrem zuständigen Ansprechpartner in der Datenhaltung.

Beantwortet durch: Datenhaltung

War die Anschaffung des Elektrokardiogramm (EKG) (Cardiovit AT-102 plus, Firma Schiller) verpflichtend für DZHK-Einrichtungen im Investitionsprogramm 2015?

Ja, insofern die Einrichtung nicht bereits das Cardiovit AT-102 plus besitzt.

[Quelle: Förderrichtlinie und Antragstemplate zum Investitionsprogramm 2015.]

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Alexandra Bayrak)

Ist es möglich dieses Elektrokardiogramm (EKG) für DZHK-Studien zur Verfügung zu stellen, sollte es bereits an der Einrichtung vorhanden sein?

Ja.

[Quelle: Förderrichtlinie und Antragstemplate zum Investitionsprogramm 2015.]

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Alexandra Bayrak)

Muss das Elektrokardiogramm (EKG) (Cardiovit AT-102 plus, Firma Schiller) für den Patienteneinschluss in DZHK-Studien genutzt werden?

Ja.

[Quelle: Förderrichtlinie und Antragstemplate zum Investitionsprogramm 2015.]

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Alexandra Bayrak)

Ab wann müssen/sollen die Elektrokardiogramme (EKGs) (Cardiovit AT-102 plus, Firma Schiller) für DZHK-Studien bei der Rekrutierung genutzt werden?

Sobald diese einsatzbereit sind, d.h. spätestens nachdem die Anbindung durch die Firma Schiller an das lokale Netzwerk oder das Krankenhausinformationssystem (KIS) der Einrichtung durchgeführt wurde.

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Alexandra Bayrak)

Was hat das DZHK mit der Ethik meiner Studie zu tun?

Das DZHK stellt den Studien eine klinisch-wissenschaftliche Infrastruktur zur Verfügung, die ein komplexes System der Speicherung von Daten an verschiedenen Standorten sowie ein standardisiertes Biobanking vorsehen. Diese Komponenten müssen adäquat in den Ethik-Unterlagen (vornehmlich Patienteninformation und –Einwilligung, aber auch im Studienprotokoll) abgebildet werden.

Es ist notwendig, die inhaltlichen Informationen der Einwilligung in einem bestimmten, für die Unabhängige Treuhandstelle (THS) des DZHK zu verarbeitenden, Format zur Verfügung zu stellen. Das Ethik-Projekt betreut diese technische „Übersetzung“ im engen Austausch mit der THS.

Darüber hinaus werden Ethik-Unterlagen konform für zukünftige DZHK-Nutzungsordnungs-Prozesse gestaltet.

Daher kontaktieren Sie bitte das Ethik-Projekt des DZHKs (am Helmholtz-Zentrum München) frühzeitig, wenn Sie mit der Erstellung der Unterlagen für Ihre DZHK-Studie beginnen wollen.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Ich kenne mich nicht mit Ethik-relevanten Themen aus. Woher bekomme ich die Informationen und wer kann mir damit helfen?

Das Ethik-Konzept für den Bereich Klinische Forschung 2.0 erläutert die Eckpunkte der zu beachtenden Punkte. Einzelne relevante Arbeitsschritte befinden sich in der Checkliste.

Das Ethik-Projekt des DZHK wurde ins Leben gerufen um die Studien diesbezüglich zu unterstützen. Sinnvoll ist es, sich schon vor Erstellung der Ethik-Unterlagen an das Ethik-Projekt zu wenden, um die notwendigen Schritte erläutern zu lassen und einen auf Ihr Projekt zugeschnittenen Service angeboten zu bekommen. Obligatorisch ist es jedoch, frühzeitig die fertigen Unterlagen auf Kompatibilität bezüglich der klinisch-wissenschaftlichen Infrastruktur prüfen zu lassen.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Wie soll ich die Wissenschaftliche Infrastruktur des DZHK inkl. Datenmanagement in meinen Ethik-Unterlagen darstellen?

Dazu gibt es Textbausteine im „Muster für Patienteninformation und Einwilligung“ des Ethik-Konzepts für den Bereich Klinische Forschung 2.0 sowie die zu empfehlende Möglichkeit, sich durch das Ethik-Projekt beraten zu lassen.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Wann soll ich mich um die Ethik-Unterlagen meiner Studie kümmern?

Das Fließschema gibt zeitliche Aspekte wieder, die Checkliste zeigt alle notwendigen Arbeitsschritte auf.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Muss ich mich an das Ethik-Projekt des DZHK wenden?

Die Nutzung des Service ist für DZHK-Studien obligatorisch. Der Umfang des Service kann jedoch je nach Studie sehr unterschiedlich ausfallen.

Als Service wahrzunehmen sind

  • das Gegenlesen und die Kommentierung der Patienteninformation und –Einwilligung durch das Ethik-Projekt vor der Einreichung bei der/den Ethik-Kommission(en), um sicherzustellen, dass die klinisch-wissenschaftliche Infrastruktur adäquat abgebildet ist.

Um einen reibungslosen Ablauf im DZHK zu unterstützen wird von den Studien außerdem Folgendes gegenüber dem Ethik-Projekt erbeten:

  • Die Zur-Verfügung-Stellung der letztendlich eingereichten Patientenunterlagen
  • Die Zur-Verfügung-Stellung aller Voten von kontaktierten Ethik-Kommissionen
  • Die Rücksprache mit dem Projekt bei Änderungen bezüglich der Infrastrukturinhalte aufgrund von Auflagen oder Überarbeitungen
  • Die Zur-Verfügung-Stellung aller sich in Verwendung befindlicher Patientenunterlagen

Das Projekt bietet zusätzlich Beratung und Darstellungen bezüglich der Abbildung von DZHK-internen Prozessen sowie eine weitere Vertiefung der oben genannten Aufgaben an, die studienspezifisch abgestimmt werden können.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Welche Unterlagen bezeichnet das DZHK als Ethik-Unterlagen?

Ethik-Unterlagen im engeren Sinne sind Patienteninformation und –Einwilligung. Jedoch ist es sinnvoll alle der Ethik-Kommission vorgelegten Unterlagen, die sich auf die klinisch-wissenschaftliche Infrastruktur beziehen, durch das Ethik-Projekt gegenlesen oder mit erarbeiten zu lassen, z. B. das Studienprotokoll oder der Ethik-Kommission vorzulegende Datenmanagement- oder Biobanking-Dokumente sowie spezifische Fragebögen und Ähnliches.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Wie gehe ich mit der Versionierung der Ethik-Unterlagen meiner multizentrischen Studie um?

Generell sollten alle Änderungen, sowohl inhaltlicher als auch formeller Art mit dem Ethik-Projekt abgestimmt werden. Die Unterlagen können derzeit nur studienspezifisch und nicht standortspezifisch in der elektronischen Version der Treuhandstelle angezeigt werden.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

 

 

Wer reicht die Unterlagen bei der/den Ethik-Kommission(en) ein?

Die Einreichung obliegt dem Studienleiter bzw. von ihm beauftragten Personen. Das Ethik-Projekt hat beratende Funktion und wendet sich nur in Absprache mit der Studienleitung direkt an die zuständige(n) Ethik-Kommission(en).

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Was mache ich wenn meine Ethik-Kommission das Datenmanagement im Rahmen der klinisch-wissenschaftlichen Infrastruktur des DZHK nicht anerkennt?

In diesem Fall ist es sinnvoll sich direkt ans Ethik-Projekt zu wenden um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Beantwortet durch: Ethik-Projekt

Unterliegen alle Bioproben, die im Rahmen einer DZHK-Studie gesammelt werden der Nutzungsordnung des DZHK?

Ja, alle Biomaterialien, die als DZHK-„Basis“-Material oder als studienspezifisches Biomaterial entnommen und eingelagert werden unterliegen der Nutzungsordnung des DZHK. Ausgenommen ist Material, das für die Analyse im Routinelabor entnommen wurde.

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Julia Hoffmann)

Worin besteht der Unterschied zwischen DZHK-„Basis“-Biobanking und studienspezifischem Biobanking?

Alle finanziell geförderten Studien (=DZHK-Studien) sind dazu angehalten von jedem Probanden zum Zeitpunkt 0 (d.h. zur Baseline, vor jeglicher Intervention), sofern dieser einwilligt, das DZHK-„Basis“-Biobanking-Set abzunehmen:

Die Finanzierung erfolgt über das DZHK. Die Mittel werden mit der jeweiligen Studie beantragt.

Eigentum und Nutzungsrechte an diesen Biomaterialen sind dabei unabhängig von der jeweiligen Studie und liegen beim DZHK e.V.. Ziel ist es eine große Sammlung langfristig verfügbarer, qualitativ hochwertiger, gut dokumentierter und standardisierter Biomaterialien zu schaffen, die der DZHK-internen und externen Herz-Kreislauf-Forschungsgemeinschaft studien-unabhängig für zukünftigen Forschungsvorhaben (unter Beachtung der DZHK-Nutzungsordnung und nach GCP-Regeln) zur Verfügung gestellt werden können.

Sofern es das Forschungsziel der jeweiligen Studie vorsieht, oder über das Forschungsziel hinaus Forschung im Zusammenhang mit dieser Studie betrieben werden soll, kann fakultativ für eine DZHK-Studie Biomaterial gesammelt werden. Zeitpunkt(e) und konkrete Biomaterial-Zusammenstellung plant dabei die Studienleitung. Die Finazierung erfolgt im Rahmen der Studie. Die Nutzungsrechte liegen zunächst bis 2 Jahre nach Studienabschluss bei der Studienleitung und eine Nutzung obliegt lediglich einer Anzeige beim U&A Komitee (NO §4 (5)). Anschließend gehen die Nutzungsrechte an diesem Biomaterial an den DZHK e.V. über, analog zu Biomaterial aus dem DZHK-„Basis“-Biobanking.
 

Muss ich DZHK-„Basis“-Biobanking im Rahmen meiner Studie durchführen?

Alle überwiegend vom DZHK finanzierten Studien sind dazu angehalten von jedem in Deutschland rekrutierten Probanden zum Zeitpunkt 0 (d.h. Baseline, vor jeglicher Intervention), sofern dieser einwilligt, ein fest vorgegebenes, sogenanntes DZHK-„Basis“-Biobanking-Set abzunehmen um eine große Sammlung langfristig verfügbarer, qualitativ hochwertiger, gut dokumentierter und standardisierter Biomaterialien zu schaffen. Die Finanzierung erfolgt über das DZHK, die entsprechenden Mittel werden mit der Studien beantragt

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Julia Hoffmann)

Wer hat Zugriff auf die im Rahmen von DZHK-Studien gesammelten Bioproben?

Einen Antrag auf Nutzung des DZHK-„Basis“-Materials kann jeder Wissenschaftler nach den in der DZHK-Nutzungsordnung vorgesehenen und durch das Use & Access-Komitee umgesetzten Regeln stellen. Auf das Studien-Material hat während der Schutzfrist nur der Studienleiter Zugriff, er muss die Nutzung beim DZHK anzeigen (verkürztes Verfahren).

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Julia Hoffmann)

Wie sind die Details zum Widerruf eines Patienten in Bezug auf Biomaterial geregelt?

Jeder Patient kann jederzeit die Nutzung seines Biomaterials widerrufen, das verbleibende Biomaterial wird dann vernichtet. Dieser Prozess wird über die Treuhandstelle abgewickelt.

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Julia Hoffmann)

Biomaterial wird wohl auch über die 10-jährige Archivierungsfrist hinaus verwendet werden. Reicht hier das elektronische Consent Management der Unabhängigen Treuhandstelle (THS) des DZHKs aus oder muss die Archivierungsfrist z. B. für die Einwilligungserklärungen verlängert werden und wie lang müsste es dann sein?

Die „Archivierungsfrist“ ist im Kooperationsvertrag des ZDM mit dem DZHK geregelt. Sollte dieser Kooperationsvertrag mit der THS wider Erwarten vorzeitig beendet werden, so werden die Daten von der THS an das DZHK übergeben. Dieses wird in geeigneter Weise im Rahmen einer Nachfolgelösung weiterhin die Consentinformationen für die DZHK-Studien vorhalten.

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Julia Hoffmann)

Was versteht man unter einer „DZHK-Studie“?

Von einer „DZHK-Studie“ spricht man wenn mindestens 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben/Kosten durch den DZHK e.V. getragen werden. In diesem Fall ist die Nutzung der klinisch-wissenschaftlichen Infrastruktur des DZHK verpflichtend und die Anwendung der DZHK-Nutzungsordnung sowie Umsetzung von Vorgaben aus dem DZHK-internen Harmonisierungsprozess (Basisdatensatz, Basis-Biobanking, SOPs, etc.) verbindlich.

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK (Julia Hoffmann)

Gültigkeit von SOPs - wenn das DZHK neue Versionen von klinischen SOPs hervorbringt, wechseln die Studien automatisch die gültigen Versionen?

Klinische SOPs: Jede Studienleitung entscheidet nach welcher Version studienweit gearbeitet wird und lässt dies im eCRF dokumentieren. Es erfolgt kein automatischer Versionswechsel. Ausnahme sind kleinere Wechsel, z.B. von Version 2.0 auf Version 2.1.. Kontinuität ist vorallem deshalb erforderlich, weil z.T. Ethik-Kommissionen der Nutzung einer bestimmten SOP-Version zugestimmt haben.

Biobanking-SOPs: Bitte nutzen Sie die jeweils auf Sie zutreffende, aktuellste Version der SOPs. Dies ist z.B. ggf. abhängig von dem Fortschritt Ihrer DZHK-LIMS-Anbindung.

Prozess-SOPs: Bitte nutzen Sie die jeweils aktuellste Version der SOPs.

Beantwortet durch: Geschäftsstelle des DZHK

Wie melde ich mich am DZHK-LIMS an?

Kein Benutzername?

E-Mail an dzhk-lims(at)uni-greifswald.de

Kein Passwort/vergessen?

Link Passwortwiederherstellung nutzen

Produktiv-System:
https://dzhk-lims.med.uni-greifswald.de/centraxx/

Schulungs-System:
https://dzhk-lims-test.med.uni-greifswald.de/centraxx/

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Wie komme ich in die Workflow-Übersicht im DZHK-LIMS?

 

Auf Workflow klicken, dann auf Workflow-Aufgaben.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Wie starte ich einen Workflow im DZHK-LIMS?

In der Gruppe Inbox den Workflow anklicken und dann am rechten Rand auf

  klicken.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Wie starte ich die Dokumentation der Biomaterialgewinnung?

 Den Workflow in den Workflow-Aufgaben starten. Dann LIMSPSN eingeben und Studie auswählen.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Welche Sets muss ich auswählen?

Beim ersten Visit das DZHK-Basis-Set auswählen.

Wenn es in der Studie ein studienspezifisches Set gibt, auch dieses auswählen.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Wo kann ich in einer Studie mit mehreren Visits angeben, zu welchem Visit die Bioproben gehören?

Das Feld Visiten-Nr. ausfüllen.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Was mache ich, wenn ich ein Probenröhrchen nicht füllen kann?

Setzen Sie das Volumen des Röhrchens auf 0 ml, wenn Sie das Röhrchen oder ein Ersatzröhrchen nicht füllen können.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Wo finde ich meine Gefrierschränke / Biobanken?

Auf Administration klicken, dann auf Lagerverwaltung.

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber

Wie kann ich Rack in einen Gefrierschrank einlagern?

Das  Rack in der Lagerverwaltung auswählen  auf den gewünschten Lagerort ziehen.                   Ggf. Zielposition angeben. Ggf. Zielposition angeben.

 

Beantwortet durch: LIMS-Betreiber             

Wie erstelle ich einen Screenshot?

Oft hilft es dem Support der Unabhängigen Treuhandstelle, wenn ein Abbild des angezeigten Bildschirms (Screenshot) von Fehlern oder angezeigten Fehlermeldungen zur Verfügung gestellt wird. Auf folgender Seite wird u.a. für Windows, Mac und iOS das Erstellen eines Screenshot erklärt: www.take-a-screenshot.org/de/. Im Anschluss können Sie das gespeicherte Bild einfach in die E-Mail an die THS kopieren und versenden.

Beantwortet durch: unabhängige Treuhandstelle