Förderprogramme Deutsche Herzstiftung

Deutsche Herzstiftung

Die Deutsche Herzstiftung e.V. ist eine Patientenorganisation im Bereich der Herz-Kreislauferkrankungen. Ziel ist es, unabhängig und allgemeinverständlich über Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems aufzuklären sowie über entsprechende Therapieformen zu informieren. Die Deutsche Herzstiftung engagiert sich zudem in der Förderung und in der Auszeichnung wissenschaftlicher Projekte und vergibt Stipendien an Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Herz-Kreislaufforschung.

Projektförderung

Die Deutsche Stiftung für Herzforschung fördert als Tochterorganisation der Deutschen Herzstiftung wissenschaftliche Großprojekte vor allem in der patientennahen, translationalen Forschung. Diese können sowohl grundlagen- als auch klinisch orientiert sein. Die Projektförderung richtet sich an den wissenschaftlichen Nachwuchs, AntragsstellerInnen sollen das 40. Lebensjahr nicht überschritten haben. Das Fördervolumen liegt in der Regel zwischen 40.000 und 60.000 Euro und wird über eine Laufzeit von einem bis zwei Jahren gewährt. Anträge können jederzeit eingereicht werden.

Ansprechpartnerin für die Projektförderung der Deutschen Stiftung für Herzforschung ist Frau Christine Koch (forschung(at)herzstiftung.de).

Dr. Rusche-Forschungsprojekt

Einmal jährlich wird mit dieser Förderung ein wissenschaftliches Projekt im Bereich der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie für maximal zwei Jahre unterstützt. WissenschaftlerInnen, die patientennahe Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet durchführen und das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, sind antragsberechtigt. Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei Projekte aufgeteilt werden. Die Antragsfrist endet am 01. Juli. Die Förderung wird gemeinsam von der Deutschen Stiftung für Herzforschung und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie vergeben.

Gerd Kilian-Projektförderung

Der Gerd Kilian-Fonds fördert jährlich patientennahe Forschungsprojekte im Bereich der angeborenen Herzfehler. Antragsberechtigt sind MedizinerInnen, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Projekte werden für maximal zwei Jahre mit bis zu 60.000 Euro unterstützt; die Fördersumme ist prinzipiell teilbar. Die Bewerbungsfrist endet jeweils zum 30. Juni.

 

Forschungsstipendien

Jahresstipendium

Jahresstipendien werden vorrangig an junge promovierte MedizinerInnen mit Forschungsvorhaben im Bereich der Herz-Kreislauferkrankungen vergeben. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 2.500 Euro. Alternativ kann auch ein kürzerer Aufenthalt an einer Gastforschungseinrichtung im In- und Ausland beantragt werden.  Anträge können jederzeit eingereicht werden.

Kaltenbach-Doktorandenstipendium

Medizinische DoktorandInnen können sich für ein Doktorandenstipendium bewerben, wenn sie eine klinische Promotionsarbeit anfertigen. Das Stipendium umfasst eine monatliche Fördersumme von 500 Euro und läuft ein Jahr.

 

Forschungspreise

Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis

Mit diesem Preis werden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Arteriosklerose und der Koronaren Herzkrankheit ausgezeichnet. Eingereicht werden können Arbeiten von WissenschaftlerInnen, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Die Auszeichnung ist mit 6.000 Euro dotiert; die Teilung des Preises ist möglich. Bewerbungen können bis Ende Januar eingereicht werden.

Wilhelm P. Winterstein-Preis

Dieser Preis zeichnet patientennahe Forschungsarbeiten von ÄrztInnen im Bereich der Herz-Kreislauferkrankungen aus. Er wird jährlich vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Frist zur Einreichung von Bewerbungen endet im März. 

Wissenschaftspreis der Kurt und Erika Palm-Stiftung

Dieser Preis wird gemeinsam von der Deutschen Herzstiftung und der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen vergeben. Ausgezeichnet werden erstmalig 2018 möglichst patientennahe Arbeiten im Bereich der Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen und Arteriosklerose von ÄrztInnen, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Drei Arbeiten werden mit 6.000, 3.000 und 1.000 Euro prämiert. Die Frist zur Bewerbung endet Mitte März.

August Wilhelm und Lieselotte Becht-Forschungspreis

Hervorragende patientennahe Arbeiten auf dem Gebiet der Herz-Kreislaufforschung werden jährlich mit diesem Preis ausgezeichnet. WissenschaftlerInnen, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können einen Antrag stellen. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und kann geteilt werden. Die Frist zur Einreichung von Bewerbungen endet im Juli.

 

Ansprechpartnerin für die Fördermodule und Preise der Deutschen Herzstiftung ist Frau Valerie Popp (forschung(at)herzstiftung.de).