Safety and Efficacy of Induced Pluripotent Stem Cell-derived Engineered Human Myocardium as Biological Ventricular Assist Tissue in Terminal Heart Failure (BioVAT-DZHK20)

Die Studie BioVAT-HF-DZHK20 untersucht, unter welchen Bedingungen künstliches Herzgewebe in der Behandlung von Patienten mit Herzschwäche im Endstadium, einer sogenannten terminalen Herzinsuffizienz (NYHA III oder IV), sicher eingesetzt werden kann. Dazu soll künstlich gezüchtetes Herzgewebe mittels einer minimal-invasiven Thorakotomie, einer chirurgischen Öffnung des Thorax durch einen Schnitt zwischen zwei Rippen, oder einer offenen Herzoperation auf dem Herzmuskel implantiert werden. Mit der Studie erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse darüber, ob diese Intervention zu einer besseren Herzfunktion führt, welche Dosierung die richtige ist und an welcher Stelle die Implantation des künstlichen Herzgewebes am effektivsten ist.

BioVAT-HF-DZHK20 - Safety and Efficacy of Induced Pluripotent Stem Cell-derived Engineered Human Myocardium as Biological Ventricular Assist Tissue in Terminal Heart Failure (BioVAT-DZHK20)

Publikationen

Es liegen noch keine Publikationen vor.

Leitende Wissenschaftler

Principal investigator: Wolfram-Hubertus Zimmermann (Göttingen)

In diesen Städten rekrutiert unsere Studie

Es werden nur Rekrutierungs-Standorte in Deutschland angezeigt.

Studieninformation
BioVAT-HF-DZHK20

Rekrutierungsstatus
Rekrutierung läuft
Rekrutierungsbeginn
02.2021
Probanden
17
53
Clinical Trials Registrierung

NCT04396899

Kategorie
Frühe klinische Studie
DZHK Fördersumme
€ 1.185.447
Studienwebsite
https://biovat.dzhk.de

Operativer Kontakt
Studienzentrale
Herr Dr. Florian Walker
biovat.info@med.uni-goettingen.de

Information für Patienten
https://pip.dzhk.de/unsere-studien/studie/detail/biovathfdzhk20/

Studienzentren/Kontakt (PDF)

Pressemeldungen und News

2021-02-09

Biologisches Pflaster soll geschwächtes Herz stärken (Studie BioVAT-DZHK20)

 
2023-04-04

Herzpflaster in der klinischen Prüfung: Dosisfindung abgeschlossen ( Studie BioVAT-DZHK20)