Nachrichten

Mehr ACE2 in kranken Herzen


ACE2 ist ein Protein auf der Oberfläche von Zellen und dient dem Coronavirus SARS-CoV-2 als Eintrittspforte. Eine Frankfurter Forschergruppe konnte zeigen, dass ACE2 in Gewebeproben von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich erhöht ist.

COVID-19-Erkrankung verursacht schwere Lungenschäden mit tausenden Todesfällen. Bereits bekannt ist, dass das SARS-CoV-2-Virus Lungenzellen angreift, die ein bestimmtes Protein auf ihrer Oberfläche präsentieren, den sogenannten Rezeptor ACE2. Bisher wurde hauptsächlich über die Auswirkungen von COVID-19 auf die Lungengesundheit berichtet. Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind allerdings von einem erheblich schwereren Krankheitsverlauf betroffen. Sie haben eine vielfach erhöhte Sterblichkeit im Rahmen der COVID-19-Erkrankung.

Derzeit viel diskutiert ist, auf welchen Zellen ACE2 vorhanden ist und ob sogenannte Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer) oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARB) zu einer verstärkten Präsentation des SARS-CoV-2-Rezeptors ACE2 in Lungen- und Herzzellen führen. Beides sind Medikamente, die häufig zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Dies könnte bei Patienten zu einem schweren COVID-19-Verlauf beitragen.

Ein interdisziplinäres Herzforschungsteam am Universitätsklinikum Frankfurt um Prof. Stefanie Dimmeler, Direktorin des Instituts für kardiovaskuläre Regeneration, Prof. Andreas Zeiher, Direktor der Kardiologie, und Prof. Thomas Walther, Direktor der Herzchirurgie, zeigte nun in einer Veröffentlichung im European Heart Journal die Unterschiede der ACE2-Präsentation an Gewebeproben von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Forscher entdeckten, dass ACE2 insbesondere in Herzmuskelzellen und in den Gefäßzellen des Herzens von Patienten mit Herzerkrankungen deutlich erhöht war im Vergleich zu gesunden Kontrollgruppen. Interessanterweise konnten die Untersuchungen auch erstmals nachweisen, dass Herzzellen von Patienten, die mit ACE-Hemmern behandelt wurden, eine signifikant höhere ACE2-Präsentation aufwiesen.

Diese Daten legen nahe, dass es nicht nur wichtig ist, SARS-CoV-2-Infizierte hinsichtlich kardiovaskulärer Komplikationen zu überwachen, sondern insbesondere den Einfluss von ACE2-Hemmern und ARB-Blockern auf den Krankheitsverlauf von COVID-19 weiter zu untersuchen.

Originalarbeit: Cell type-specific expression of the putative SARS-CoV-2 receptor ACE2 in human hearts. Luka Nicin et.al.  European Heart Journal, ehaa311, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehaa311

Quelle: Pressemitteilung Universitätsklinikum Frankfurt

_________________________________________________________________________________________________________________

Für alle, die auf dem Laufenden bleiben wollen: dzhk corona blog