Mission und Ziele

Unser Auftrag

Das DZHK hat einen klaren Auftrag: Wir wollen neue Therapien und Diagnoseverfahren entwickeln, damit es Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen besser geht. Dazu wollen wir Ergebnisse aus der Grundlagenforschung zügig und zielgerichtet zur Anwendung bringen (Translation). Das DZHK vereint deshalb hervorragende Grundlagenforscher und klinische Forscher aus sieben Standorten in Deutschland. Es fördert die Kooperation zwischen ihnen mit dem Ziel, Synergien zu entwickeln und damit den Prozess der Translation zu beschleunigen. Das DZHK investiert seine Mittel vor allem in bisherige Schwachpunkte des Translationsprozesses. Dies wird durch eine abgestimmte Forschungsstrategie und spezifische Förderinstrumente sichergestellt.

Die Gründung des DZHK erfolgte 2012 und geht auf eine Initiative des Bundesminsieriums für Bildung und Forschung zurück. Neben dem DZHK gibt es noch fünf weitere Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung, die sich der Erforschung von Volkskrankheiten widmen.

Verlust von gesunden Lebensjahren

Warum ist das wichtig? Herz-Kreislauf-Erkrankungen nehmen weiter zu und sind immer noch Todesursache Nummer eins in Deutschland. Sie belasten das Gesundheitssystem weit stärker als Krebserkrankungen. Sie verlaufen häufig chronisch und rauben den Menschen im Vergleich zu anderen Erkrankungen die meisten gesunden Lebensjahre. Immer mehr Menschen leben also eine sehr lange Zeit mit Herzschwäche, Herzklappenerkrankungen oder Herzrhythmusstörungen. Darauf müssen das Gesundheitssystem und die Forschung reagieren. Der wichtigste Grund: die Menschen werden immer älter.

Mit vereinten Kräften gegen Herzerkrankungen

Die Forschung im DZHK soll dazu beitragen, dass weniger Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben und dass die Lebensqualität der Betroffenen sich verbessert. Im Fokus unserer Forschung stehen Herzerkrankungen die in der Bevölkerung sehr häufig sind. Dazu gehören insbesondere  Herzschwäche, Herzinfarkt, Vorhofflimmern und der plötzliche Herztod