Initiative für multinationale klinische Studien

Multinationale klinische Studien zu unterstützen, ist ein Schwerpunkt des neu gegründeten Global Cardiovascular Research Funders Forum (GCRFF). Sieben von zwölf Fördererorganisationen des GCRFF beteiligen sich an der Initiative für multinationale klinische Studien.

Ihr Ziel ist es, länderübergreifende klinische Studien zu ermöglichen, in dem sie von Anfang an alle potentiellen Geldgeber an einen Tisch bringt. Wissenschaftler reichen lediglich eine „Expression of Interest“ (EOI) ein - die Initiative koordiniert die Abstimmung der nationalen Geldgeber. Die Mittel beantragen die Wissenschaftler auf nationaler Ebene bei der jeweiligen Förderorganisation.

Das Verfahren hat klare Vorteile für Wissenschaftler und Geldgeber:

  • Alle Förderorganisationen können sich von Anfang ins Studiendesign einbringen. Bisher ist es meist so, dass weitere Förderer erst ins Boot geholt werden, wenn die Studie bereits mit einem Förderer gestartet wurde.
  • Die Studie kann koordiniert und zeitgleich in verschiedenen Ländern starten: Dadurch erhöhen sich die Erfolgsaussichten.
  • Das Risiko für den oder die Geldgeber reduziert sich, da eine größere Sicherheit besteht, dass die Studie durchführbar ist und die Kosten verteilt werden.

Sie möchten eine „Expression of Interest“ (EOI) einreichen?

So funktioniert’s

Bewerber aus Deutschland müssen nicht Mitglied im DZHK sein.

> Kein Mitglied im DZHK?

Bewerber, die kein DZHK-Mitglied und daher nicht im DZHK antragsberechtigt sind, benötigen für den deutschen Studienteil eine nationale Förderung, zum Beispiel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) oder von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Der EOI wird über das Grants Management System der British Heart Foundation (BHF) eingereicht.

> Mitglied im DZHK?

Antragsberechtigt im DZHK sind DZHK-PIs, DZHK-Wissenschaftler, Mitglieder des Young-DZHK sowie Wissenschaftler, die einem der kardiologischen Kompetenznetze (AHF, AFNET, KNHI) angehören, die mit dem DZHK assoziiert sind. (Förderungsempfänger ist die jeweilige DZHK-Partnereinrichtung oder einer der eingetragenen Trägervereine der kardiologischen Kompetenznetze.)

In 3 Schritten zur Förderung des deutschen Studienteils

Wenn Sie beim DZHK eine Förderung des deutschen Studienteils beantragen wollen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
> Kurzantrag bei der Clinical Study Group (CSG) vorstellen
> Erst nach Aufforderung der CSG den EOI beim GCRFF einreichen
> Förderantrag beim DZHK stellen

Der Kurzantrag verbessert die Chance auf eine Förderung durch das DZHK, er ist jedoch keine Garantie für eine Genehmigung des Förderantrags. Bitte beachten Sie, dass ein Antrag für den deutschen Teil der Studie den Regeln der DZHK-Förderrichtlinie für leitlinienrelevante Studien (Guideline-relevant Studies) entsprechen muss.

Was gehört in den EOI?

> Nennen Sie alle Mitantragssteller aus den Ländern, in denen eine nationale Förderung bereits beantragt wurde oder beantragt werden soll. Mitantragsteller sollten vollständig an der Entwicklung der Studie mitgewirkt und Beiträge zum EOI geleistet haben.
> Wenn Sie oder Ihre Mitantragsteller bereits eine Finanzierung für Teile der Studie gesichert haben, nennen Sie den Förderer, die Fördersumme und das Vergabedatum.
> Beschreiben Sie auch alle formalen Anträge auf Förderung, die eingereicht wurden und bei denen eine Entscheidung noch aussteht. Nennen Sie den Förderer, das Förderprogramm und das Datum, zu dem eine Entscheidung erfolgt.

Der EOI wird über das Grants Management System der British Heart Foundation (BHF) eingereicht.

Weitere Infos finden Sie hier: Full Explainer

Deadlines 2022

27. Januar 2022, 18 Uhr (CET)

26. Mai 2022, 18 Uhr (CET)

29. September 2022, 18 Uhr (CET)

Die EOIs werden ca. acht Wochen später -  im März, Juli bzw. November - von einem Expertenbeirat (Expert Advisory Panel) begutachtet. 

Wichtiger Hinweis

Die Multinational Clinical Trials Initiative finanziert weder direkt Studien, noch garantiert sie die Finanzierung durch einzelne Geldgeber. Sie bietet ein koordiniertes Verfahren, um die Finanzierung multinationaler klinischer Studien durch Geldgeber aus verschiedenen Ländern zu erleichtern.


Global Cardiovascular Research Funders Forum (GCRFF)

Zwölf große Förderorganisationen der Herz-Kreislauf-Forschung haben sich zu einer globalen Partnerschaft zusammengeschlossen. Für Deutschland ist das DZHK Mitglied im Global Cardiovascular Research Funders Forum (GCRFF), das es Herz-Kreislauf-Forschern erleichtern möchte, über nationale Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten.

Das GCRFF übernimmt eine koordinierende Rolle, um die Forschungsfinanzierung strategisch abzustimmen und weltweite klinische Studien voranzutreiben.

Einige der weltweit größten unabhängigen Förderorganisationen der Herz-Kreislauf-Forschung bündeln im GCRFF ihre Kräfte: Gemeinsam geben sie jedes Jahr mehr als 600 Millionen US-Dollar in die Forschung.

Das sind die 12 Mitglieder des GCRFF:

Australien - National Heart Foundation of Australia
Dänemark - Danish Heart Foundation (Hjerteforeningen)
Deutschland - Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung
Frankreich - Leducq Foundation
Großbritannien - British Heart Foundation
Kanada - The Heart and Stroke Foundation of Canada; Institute of Circulatory and Respiratory Health, Canadian Institutes of Health Research, Canada
Neuseeland - National Heart Foundation of New Zealand
Niederlande - Niederländische Herzstiftung (Hartstichting)
Schweden - Schwedische Herz-Lungen-Stiftung (Hjärt-Lungfonden)
USA - American Heart Association; National Heart, Lung and Blood Institute
 
Trotz großer Fortschritte, die die Herz-Kreislauf-Forschung in den letzten Jahrzehnten erzielt hat, sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach wie vor die weltweit häufigste Todesursache und rauben den Menschen im Vergleich zu anderen Erkrankungen die meisten gesunden Lebensjahre. Deshalb brauchen wir noch mehr Tempo beim Fortschritt.


Internationale Förderer wollen globale Herzgesundheit verbessern (22.06.2021) zur Pressemitteilung