GECT-DZHK28


Studieninformation
GECT-DZHK28

Probanden

0

7

Kategorie

Frühe klinische Studie

Operativer Kontakt
Herr Marvin Steitz
steitz@dhzb.de

A first-in-human feasibility study to evaluate the safety (and short term effectiveness) of the autologous GrOwnValve transcatheter pulmonary heart valve (GECT-DZHK28)

In der Studie GECT-DZHK28 des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung testen Wissenschaftler einen nach aktuellem Wissensstand weltweit einzigartigen Herzklappenersatz aus körpereigenem Gewebe beim Menschen. Ziel ist es, sichere Implantate zu erhalten, die möglichst ein Leben lang halten. Denn die derzeit verwendeten Herzklappen werden entweder mit der Zeit durch Verkalkung funktionsuntüchtig oder erfordern eine permanente Einnahme von Medikamenten. Bei Kindern ist außerdem problematisch, dass die künstlichen Herzklappen nicht mitwachsen. Mithilfe von körpereigenem Gewebe aus dem Herzbeutel formen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anhand von 3D-Daten aus dem MRT oder CT eine neue, passende Klappe für den Patienten. In Schafen haben sie bereits sehr gute Langzeitergebnisse mit einem solchen Eigengewebeimplantat für die Lungenklappe erzielt. Nun wird erstmals im Menschen untersucht, ob eine derartige gewebeeigene Herzklappe sicher angewendet werden kann. Sieben junge Erwachsene mit einem angeborenen Lungenklappendefekt werden an dieser Unbedenklichkeits-Studie teilnehmen. Im ersten Jahr, nachdem das Klappenimplantat mithilfe eines Katheters eingesetzt wurde, werden die Patienten alle drei Monate untersucht. Insgesamt dauert die Nachbeobachtungszeit fünf Jahre. Sollte die Studie erfolgreich verlaufen, plant die Studienleitung unter PD Dr. Boris Schmitt vom Deutschen Herzzentrum Berlin eine größere Folgestudie, an der neben 15 Erwachsenen auch zehn Kinder teilnehmen und eine Herzklappe aus Eigengewebe erhalten sollen. Ziel ist zu überprüfen, ob die Ergebnisse repräsentativ sind und sich verallgemeinern lassen. Mitwachsende Herzklappen sind besonders für Kinder mit einer verengten Pulmonalklappe, einem häufigen angeborenen Herzfehler, sehr relevant, da diese Kinder durchschnittlich alle vier bis fünf Jahre operiert werden, um eine neue Klappe zu erhalten.

Publikationen

Es liegen noch keine Publikationen vor.

Leitende Wissenschaftler

PD Dr. Boris Schmitt
Deutsches Herzzentrum Berlin

Pressemeldungen und News

Durable and adaptable for life - DZHK study investigates heart valves made of autologous tissue (GECT-DZHK28 study)

In a study conducted by the German Center for Cardiovascular Research (DZHK), scientists are...

Lebenslang haltbar und anpassungsfähig – DZHK-Studie testet Herzklappen aus Eigengewebe (Studie GECT-DZHK28)

In einer Studie des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) testen Wissenschaftler...

In diesen Städten rekrutiert unsere Studie

Es werden nur Rekrutierungs-Standorte in Deutschland angezeigt.