Grants, Preise, Personalia

Preisträger des Young-DZHK-Retreats 2017: Kerstin Wöltje, Michael Molitor, Eva Riechert, Lavanya Iyer

November 2017

  • Prof. Dr. Tanja Zeller, DZHK-Professorin vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), ist erneut zur Sprecherin des e:Med Projektkomitees gewählt worden. e:Med ist ein BMBF-gefördertes Netzwerk der System Medizin in Deutschland.
  • Dr. Alexander Jobs vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, erhielt für die Publikation "Optimal timing of an invasive strategy in patients with non-ST-elevation acute coronary syndrome: a meta-analysis of randomised trials" den von der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie e.V. geförderten AGIK-Publikationspreis. Publikation

Oktober 2017

  • DZHK-Prof. Oliver Söhnlein vom Klinikum der Universität München (LMU) hat eine Gastprofessur für "Inflammation Research" am Karolinska Institute in Stockholm, Schweden, angetreten. Mehr

  • Prof. Dr. Dirk Sibbing vom Klinikum der Universität München (LMU), wurde für seine Verdienste im Bereich der kardiovaskulären Forschung in Zentraleuropa und insbesondere für die Leitung und Durchführung der multizentrischen TROPICAL-ACS Studie mit dem "Pro Merito Award" der Ungarischen Gesellschaft für Kardiologie ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Mehr

  • PD Dr. Sebastian Kelle vom Deutschen Herzzentrum Berlin ist zum W2-Universitätsprofessor für „molekulare und funktionelle koronar-vaskuläre MRT-Bildgebung“ an der Charité Universitätsmedizin Berlin berufen worden. Mehr

September 2017

  • Dr. Isabel N. Schellinger von der Universitätsmedizin Göttingen hat den Rainer-Greger-Promotionspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie erhalten.

  • Dr. Torsten Kessler vom Deutsches Herzzentrum München wurde auf dem Young-DZHK-Retreat zum neuen Sprecher des PostDoc Committees des Young-DZHK. Die ehemalige Sprecherin Dr. Dorothee Atzler vom Klinikum der Universität München wurde zur stellvertretenden Sprecherin gewählt.
  • Preisträger des Posterpreises des Young-DZHK-Retreats am 13./14. September sind: Iris Rosa Betz, (Berlin), Felix Fritze (Greifswald), Kerstin Wöltje (Berlin). Mehr

  • Preisträger des Vortragspreises des Young-DZHK-Retreats am 13./14. September sind: Dorotée Julia Trembinski (RheinMain), Lavanya Iyer (Göttingen), Julia Krause (Hamburg/Kiel/Lübeck), Eva Riechert (Heidelberg/Mannheim), Michael Molitor (RheinMain). Mehr

  • Prof. Konstantinos Stellos vom Institut für Kardiovaskuläre Regeneration und Medizinische Klinik III, Kardiologie, der Goethe Universität Frankfurt wurde mit dem ERC Starting Grant des European Research Councils in Höhe von 1,5 Millionen Euro über 5 Jahre für sein translationales Projekt zur Erforschung von RNA-Modifikationen in vaskulären Erkrankungen ausgezeichnet. Mehr

August 2017

  • Prof. Dr. Oliver Soehnlein von der Ludwig-Maximilians-Universität München hat den "The ESC Outstanding Achievement Award 2017" beim ESC in Barcelona erhalten. Mehr
  • PD Dr. Benjamin Meder vom Universitätsklinikum Heidelberg hat für seine Forschung zu epigenetischen Biomarkern zur Früherkennung von Herzschwäche den mit 10.000 Euro dotierten Wilhelm P. Winterstein-Preis 2017 der Deutschen Herzstiftung erhalten. Mehr

  • Dr. Hendrik Sager vom Deutschen Herzzentrum München und Dr. Rabea Hinkel vom Klinikum rechts der Isar der technischen Universität München haben jeweils einen ERC Starting Grant erhalten. Mehr

Juli 2017

  • Prof. Dr. Stefanie Dimmeler von der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt erhält für ihre "international bahnbrechenden Arbeiten zur kardiovaskulären Regeneration zum Beispiel nach einem Herzinfarkt" den Willy Pitzer Preis. Mehr

Juni 2017

  • Prof. Dr. Oliver Soehnlein von der Ludwig-Maximilians-Universität München hat bei dem Jahrestreffen der European Society of Clinical Investigation (ESCI) in Genua den Nachwuchspreis als Anerkennung für seine translationale Forschung erhalten. In einer zweiten Preisverleihung wurde er mit dem Preis der Glaxo Smith Kline (GSK) Stiftung ausgezeichnet. Mehr
  • Prof. Dr. Tanja Zeller vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf  (UKE) wurde zur Sprecherin des e:Med Projektkomitees gewählt. Außerdem hat sie zusammen mit weiteren Partnern einen Grant von 540.000 Euro über zwei Jahre aus dem e:Med Programm für das Projekt „coNfirm - Systems Medicine of a Heart Disease Network for improving multilevel heart health“ erhalten.
  • Prof. Dr. Sonja Schrepfer vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat gemeinsam mit internationalen Partnern einen Grant über 2,6 Millionen-Dollar vom Center for Advancement of Science in Space (CASIS) für das Projekt  „Microgravity as Model for Immunological Senescenece and its Impact on Tissue Stem Cells and Regeneration“ erhalten. Mehr 

  • Prof. Dr. Holger Gerhardt vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) hat gemeinsam mit sechs internationalen Partnern 6 Millionen US-Dollar von der Fondation Leducq für das Projekt „ATTRACT: Arterial flow as attractor for endothelial cell migration“ erhalten. 

  • Prof. Dr. Martin Uecker und Prof. Dr. Joachim Lotz von der Universitätsmedizin Göttingen wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für das Projekt "Ultraschnelle und robuste 4D-Magnetresonanztomographie für kardiovaskuläre Anwendungen" Mittel im Umfang von 335.300 Euro bewilligt.
  • PD Dr. Mahir Karakas, MBA, vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurde zum außerordentlichen Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft für den Fachbereich Innere Medizin-Kardiologie in der Wahlperiode 2017-2019 ernannt.

 

Mai 2017

  • Dr.  Christian-H. Heeger von der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg hat den „Eric N. Prystowsky Fellow Clinical Research Award 2017“ der Heart Rhythm Society gewonnen. Titel der Arbeit: "Long term outcome and incidence of stroke and Left Atrial Appendage Thrombus formationa after electrical Isolation of the left Atrial Appendage for the Treatment of Atrial Tachyarrhythmias“

    Dr. Elham Kayvanpour von der Universitätsmedizin Heidelberg hat den mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis der Dresdener Herz-Kreislauf-Tage 2017 gewonnen. Mehr
    Außerdem wurde sie mit einem mit 1.000 Euro dotierten Posterpreis auf der DGIM 2017 augezeichnet.

  • Dr. Farbod Sedaghat-Hamedani von der Universitätsmedizin Heidelberg wurde auf der DGIM 2017 mit dem 1. Platz des Young Investigator Awards ausgezeichnet. Mehr

 

April 2017

  • Prof. Dr. Andreas Zeiher vom Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main ist Präsident elect der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK), seine Amtszeit beginnt 2019. Mehr

  • Dr. med. Hendrik Sager, DZHK Nachwuchswissenschaftler vom Deutschen Herzzentrum München, hat eine mit 335.000 Euro dotierte Sachbeihilfe von der Deutschen Forschungsgemeinschaft erhalten. Mit Sachbeihilfen fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft die Durchführung von Forschungsvorhaben mit hoher wissenschaftlicher Qualität und Originalität auf internationalem Niveau.

  • Die von Prof. Dr. Martin Uecker von der Universitätsmedizin Göttingen und Koautoren publizierte Arbeit "ESPIRiT - An Eigenvalue Approach to Autocalibrating Parallel MRI: Where SENSE meets GRAPPA" wurde auf der Jahrestagung der International Society for Magnetic Resonance in Medicine als best-zitiertes Paper des Jahres 2014 der Zeitschrift Magnetic Resonance in Medicine gewürdigt. Mehr

Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie-Herz-und Kreislaufforschung e.V. (DGK) wurden nachfolgende DZHK Wissenschaftler ausgezeichnet:

  • Prof. Dr. Viacheslav Nikolaev vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erhält den mit 5.200 Euro dotierten Albert-Fraenkel-Preis 2017.
  • Prof. Dr. Johannes Backs vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält den mit 10.000 Euro dotierten Arthur-Weber-Preis 2017.
  • Prof. Dr. Konstantinos Stellos vom Klinikum der Johann Goethe-Universität Frankfurt am Main erhält den mit 12.000 Euro dotierten Oskar-Lapp-Forschungspreis 2017.
  • Dr. Tobias Petzold vom LMU Klinikum der Universität München erhält den mit 5.000 Euro dotierten Franz-Maximilian-Groedel-Forschungspreis 2017.
  • Young Investigator Award- Strukturelle Herzerkrankungen: Dr. Teresa Trenkwalder (München)
  • Young Investigator Award – Koronare Herzerkrankung: Dr. Sebastian Kufner (München)
  • Frau Tan-An Dang hat den allg. DGK Posterpreis mit 1000 Euro Preisgeld gewonnen.

 

März 2017

  • Anne Radloff vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Kiel hat ein Kaltenbach-Doktorandenstipendium der Deutschen Herzstiftung erhalten.
  • Professor Dr. Hugo Katus vom Universitätsklinikum Heidelberg ist neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. Mehr
  • Dorotée Julia Trembinski vom Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Institut für kardiovaskuläre Regeneration hat den "Young Investigator Award" beim "Dutch-German Joint Meeting of the Molecular Cardiology Groups" gewonnen.

 

Februar 2017

  • Dr. Kirstin Hoff vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Kiel hat den "Young Investigator Award 2017" der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie gewonnen.
  • Univ.-Prof. Dr. Alexander Lauten vom Charité-Universitätsklinikum Berlin erhält von der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTH) und der Deutschen Stiftung für Herzforschung den Dr. Rusche-Forschungsprojekt-Preis und wird dadurch mit einer Gesamtsumme von 60.000 Euro in seinem Forschungsvorhaben unterstützt. Mehr
  • Dr. Dong Wang vom Universitären Herzzentrum Hamburg erhält den mit 2.500 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTH). Mehr
  • Prof. Matthias G. Friedrich vom Universitätsklinikum Heidelberg ist neuer Präsident der Society for Cardiovascular Magnetic Resonance (SCMR). Mehr
  • Prof. Jens Frahm vom Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen erhält von der Medizinischen Fakultät der Universitätsmedizin Göttingen die Jacob-Henle-Medaille für sein Lebenswerk. Mehr
  • Dr. med. Marc-Phillip Hitz (PhD) vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Kiel hat den Wissenschaftspreis 2017 der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie gewonnen.
  • Dr. Lars Mägdefessel Nachwuchsgruppenleiter am DZHK an der Technischen Universität München wurde von der DFG eine Heisenberg-Professur bewilligt. 
  • Robert Oehring von der Universitätsmedizin Greifswald hat ein Kaltenbach-Doktorandenstipendium der Deutschen Herzstiftung erhalten.  

 

Januar 2017

  • PD Dr. Karl Toischer von der Universitätsmedizin Göttingen erhält den mit 15.000 Euro dotierten August Wilhelm und Liselotte Becht-Forschungspreis der Deutschen Stiftung für Herzforschung für seine Forschung auf dem Gebiet der Herzrhythmusstörungen.

 

Dezember 2016

  • Prof. Dr. Stefanie Dimmeler von der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist seit 1. Dezember 2016 im Wissenschaftlichen Beirat des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung/Berlin Institut of Health (BIH). Mehr

 

November 2016

  • Dr. Uwe Raaz von der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wurde mit dem Young Investigator Award der Deutschen Gesellschaft für Arterielle Gefäßsteifigkeit (DeGAG) ausgezeichnet. Mehr
  • Prof. Dr. Jens Frahm vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen wurde in die Hall of Fame der deutschen Forschung aufgenommen. Mehr
  • Prof. Dr. Ulrich Dirnagl (Charité - Universitätsmedizin Berlin) wurde mit dem Berliner Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters von Berlin 2016 ausgezeichnet. Mehr

 

Oktober 2016

  • Prof. Christian Weber von der Ludwig-Maximilians-Universität München wurde vom amerikanischen Webportal „expertscape“ als weltweit führender Experte auf dem Gebiet der Atherosklerose gelistet. Mehr
  • Dr. Christian-H. Heeger von den Asklepios Kliniken Hamburg erhält den Hugo-von-Ziemssen - Posterpreis 2016 auf der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

 

September 2016

  • DZHK-PI Prof. Dr. Matthias Endres (Charité - Universitätsmedizin Berlin) wurde zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt.
  • Preisträger des Posterpreises des Young-DZHK-Retreats am 14./15. September sind: Susanne Schlick, Göttingen; Franziska Rathjens, Göttingen.
  • Preisträger des Vortragspreises des Young-DZHK-Retreats am 14./15. September sind: Christian Müller, Hamburg/Kiel/Lübeck; Annelie Blumrich, Berlin.
  • Dr. Hendrik B. Sager vom Deutschen Herzzentrum München erhält den Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis 2016 der Deutschen Herzstiftung und der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Mehr
  • Prof. Dr. Michael Gotthardt vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) hat eine W3-Professur für „Experimentelle und Translationale Kardiologie“ an der Charité – Universitätsmedizin Berlin in Kooperation mit dem MDC angetreten. Mehr
  • Prof. Sabine Steffens vom Klinikum der Universität München erhält den ESC Outstanding Achievement Award 2016. Mehr 

 

Juni 2016

  • PD Dr. Sophie Van Linthout (Charité - Universitätsmedizin Berlin) wurde zum Kernmitglied der ESC ‚Working Group on Cellular Biology of the Heart’ gewählt.

 

Mai 2016

  • Prof. Didier Stainier vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim wurde zum Mitglied der EMBO gewählt. Mehr

 

April 2016

  • Prof. Didier Stainier vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung Bad Nauheim wurde mit dem ERC Advanced Grant in Höhe von 2,5 Millionen Euro über 5 Jahre ausgezeichnet. Mehr
  • Prof. Ziya Kaya vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält für seine Arbeiten zu grundlegenden Mechanismen der inflammatorischen Kardiomyopathie den Franz-Maximilian-Groedel-Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK).
  • Prof. Johannes Backs vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält für seine Arbeiten zu grundlegenden Mechanismen der chronischen Herzschwäche den „Outstanding Investigator Award“ der International Society of Heart Research (ISHR). Mehr
  • Dr. Constanze Schmidt vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält den Oskar-Lapp-Forschungspreis 2016 der gleichnamigen Stiftung.
  • Prof. Christian Weber, Direktor des Instituts für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten und Inhaber des Lehrstuhls für Vaskuläre Medizin am Klinikum der Universität München, wurde zum zweiten Mal mit dem ERC Advanced Grant ausgezeichnet. Für sein Projekt "PROVASC; Cell-specific vascular protection by CXCL12/CXCR4" erhält er eine Förderung von 2,5 Millionen Euro. Mehr
  • Dr. Hendrik B. Sager vom Deutschen Herzzentrum München wurde mit dem Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis 2016 der Deutschen Herzstiftung und der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin für seine Forschungsarbeit "Therapeutic silencing of leukocyte adhesion molecules in atherosclerosis and acute myocardial infarction" ausgezeichnet.
  • Prof. Dr. Vasilis Ntziachristos vom Institut für Biologische und Medizinische Bildgebung (IBMI) am Helmholtz Zentrum München wurde mit dem ERC Advanced Grant des  European Research Councils in Höhe von 2,49 Millionen Euro über fünf Jahre für sein Projekt Projekt PREMSOT (Precision Multi-Spectral Optoacoustic Tomography for Discovery Diagnosis and Intervention) ausgezeichnet. Mehr
  • Prof. Thomas Wieland von der Universitätsmedizin Mannheim hielt auf der 82. Jahrestagung der Gesellschaft für Kardiologie die „Honory Award Lecture on Basic Science“.

 

Februar 2016

  • Prof. Dr. Jeanette-Schulz-Menger (Charité - Universitätsmedizin Berlin) ist seit Januar 2016 die erste Präsidentin der Society for Cardiovascular Magnetic Resonance, der größten Gesellschaft für Herz-MRT. Mehr
  • Prof. Dr. Thomas Eschenhagen vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurde zum Präsidenten der International Society for Heart Research International für die Amtszeit von 2019 bis 2022 gewählt.
  • Prof. Dr. Lucie Carrier vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist bereits Ratsmitglied und wurde nun zur Präsidentin (von 2016 bis 2020) der International Society for Heart Research European Section gewählt.

 

Januar 2016

  • PD Dr. Renate Schnabel vom Universitären Herzzentrum Hamburg erhält einen ERC Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC) in Höhe von zwei Millionen Euro über fünf Jahre für ihr innovatives Projekt zur Risikoprädiktion von Vorhofflimmern.
  • Für seine wissenschaftliche Arbeit, welche zu einem besseren Verständnis der Pathophysiologie von Herzhypertrophie als Ursache für eine Herzschwäche beiträgt, wurde Dr. Michael Kreußer von der Universitätsklinik Heidelberg mit dem 5.000 Euro dotierten Forßmann-Preis gewürdigt. Mehr

 

Dezember 2015

  • Dr. Mahir Karakas vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erhält den mit 8.000 Euro dotierten Werner Otto Preis für seine Arbeit: Circulation microRNAs strongly predict cardiovascular death in patients with coronary artery disease. Mehr
  • Dr. Lars Maegdefessel vom Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München wurde mit einem ERC Starting Grant des European Research Councils in Höhe von 1,5 Millionen Euro über 5 Jahre für sein translationales Projekt zur Erforschung von nicht-kodierenenden RNAs in vaskulären Erkrankungen ausgezeichnet. ERC press release

 

November 2015

  • Prof. Dr. Konstantinos Stellos vom DZHK-Standort Rhein/Main wurde bei der Jahrestagung der American Heart Association (AHA) 2015 in Orlando, USA, für seine translationale Arbeit zu der Rolle von RNA Editing auf Veränderungen der Genexpression bei Arteriosklerose mit dem „Young Investigator Award“ der „Council on Functional Genomics and Translational Biology“ der AHA ausgezeichnet. Prof. Stellos ist Kardiologe in der Medizinischen Klinik III/Kardiologie und Arbeitsgruppenleiter im Institut für Kardiovaskuläre Regeneration der Goethe Universität Frankfurt.
  • Der DZHK-Nachwuchswissenschaflter Dr. Christoph Zehendner vom Standort Rhein/Main gewann bei der Jahrestagung der American Heart Association (AHA) 2015 in Orlando den "ATVB Early Career Investigator Award" des „Council on Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology“. Mit der Preisverleihung werden seine vorgestellte Arbeit zur Rolle von nicht-kodierenden RNAs in Perizyten und sein bisheriger wissenschaftlicher Werdegang gewürdigt. Dr. Zehendner ist Assistenzarzt in der Medizinischen Klinik III/Kardiologie der Uniklinik Frankfurt und forscht am Institut für Kardiovaskuläre Regeneration der Goethe Universität.

 

Oktober 2015

  • Für die 2015 in Circulation erschienene Arbeit "Segmental aortic stiffening contributes to experimental abdominal aortic aneurysm development“ ist Dr. Uwe Raaz von der Universitätsmedizin Göttingen mit dem Jörg-Vollmar-Preis 2015 ausgezeichnet worden. Der von der Jörg-Vollmar-Stiftung gestiftete Preis wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. 

 

September 2015

  • Preisträger des Posterpreises des Young-DZHK-Retreats am 16. September 2015 sind: Dario Bongiovanni, München; Maksymilian Prondzynski, Hamburg/Kiel/Lübeck; Alexander Goedel, München.
  • Für seine Poster-Präsentation "Prognostic Value of Circulating MicroRNAs in Patients with Coronary Artery Disease - Results from the AtheroGene Study" ist Dr. Mahir Karakas vom DZHK-Standort Hamburg/Kiel/ Lübeck beim Kongress der European Society of Cardiology in London mit dem Moderated Posters Award 2015 ausgezeichnet worden. 
  • Für seine Poster-Präsentation "Impact of Diabetes Mellitus on Thymosin B4 Mediated Therapeutic Neovascularization" ist Dr. Christian Kupatt vom DZHK-Standort München beim Kongress der European Society of Cardiology in London mit dem Moderated Posters Award 2015 ausgezeichnet worden. 

 

Juli 2015

  • Für sein herausragendes Forschungspaper "Mother's exercise during pregnancy programmes vasomotor function in adult offspring", ist Martin Bahls in Cardiff mit dem zweiten Platz des Experimental Physiology Early Career Author's Prize 2014 im Wert von 500 Dollar ausgezeichnet worden.
  • Prof. Johannes Backs vom DZHK-Standort Heidelberg/Mannheim wird in New Orleans für seine translationalen Arbeiten zur Interaktion des epigenetischen Faktors "HDAC4" mit der Proteinkinase "CaMKII" mit dem "Outstanding Early Investigator Award" der Basic Cardiovascular Science Council der American Heart Association (AHA) ausgezeichnet.
  • Der Herz-Kreislaufforscher Prof. Michael Bader vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) ist in São Paulo, Brasilien, mit der Goldmedaille der E.K. Frey - E. Werle Stiftung ausgezeichnet worden. Er erhielt die Auszeichnung für seine Forschungen über die Funktion von Kininen im Rahmen der Tagung „Kinin 2015“.

 

Juni 2015

  • Die Schering Stiftung in Berlin verleiht den Friedmund Neumann Preis 2015 an die Molekularbiologin Dr. Nina Henriette Uhlenhaut vom Helmholtz Zentrum München für Gesundheit und Umwelt, für ihre herausragenden Beiträge zur Erforschung molekulargenetischer Mechanismen von endokrinologischen und metabolischen Erkrankungen. Die feierliche Preisverleihung findet am 28.09.2015 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.

 

Mai 2015

  • Stefanie Dimmeler erhält vom Europäischen Forschungsrat (ERC) den begehrten ERC Advanced Investigator Grant, um eine Gruppe von nicht-kodierenden RNAs zu untersuchen. Sie vermutet, dass diese an der Entstehung von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Krebserkrankungen beteiligt sind. Der ERC bewilligte ihr 2,5 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre. Mehr

 

April 2015

  • Dr. Mirko Völkers vom Universitätsklinikum Heidelberg wird in den kommenden fünf Jahren durch das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Wert von 1,5 Millionen Euro gefördert, um zentrale Mechanismen der krankhaften Verdickung des Herzmuskels (Myokardhypertrophie) zu untersuchen. Mehr
  • Dr. Farbod Sedagat-Hamedani vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält für seine Forschungen über chemische Veränderungen am Erbgut, die das Herz schwächen ein Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. im Wert von 50.000 Euro. Mehr
  • Dr. Elham Kayvanpour vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält eine Anschubfinanzierung der Dres. Majic/Majic-Schlez-Stiftung der medizinischen Fakultät Heidelberg im Wert von 6.000 Euro für ihre Forschungen zu den genetischen Ursachen der DCM. Mehr
  • DZHK Principal Investigator Prof. Dr. Patrick Most vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält den Albert-Fraenkel-Preis 2015 über 5.200 Euro für seine Forschungen zur Gentherapie der chronischen Herzinsuffizienz.
  • DZHK Principal Investigator Prof. Dr. Adnan Kastrati, Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen, Deutsches Herzzentrum München, erhält den Paul-Morawitz-Preis über 5.200 Euro für seine Forschungen zur koronaren Herzkrankheit.
  • PD Dr. Antje Voigt (Charite - Universitätsmedizin Berlin) erhält das Klaus-Georg-und-Sigrid-Hengstberger-Forschungsstipendium 2015 im Wert von 25.000 Euro für ihre Arbeit "Therapeutic potential of the ISG15-system in inflammatory cardiomyopathy."
  • Dr. Rabea Hinkel vom Klinikum der Universität München erhält für ihre Arbeit "MRTF-A controls vessel growth and maturation by increasing the expression of CCN1 and CCN2" den mit 5.000 Euro dotierten Franz-Maximilian-Groedel Forschungspreis 2015.
  • Dr. Florian Leuschner vom Universitätsklinikum Heidelberg erhält den mit 2.000 Euro dotierten Publikationspreis der Arbeitsgruppe "Chronische Herzinsuffizienz" 2015 für seine Arbeit "Hemmung von CCR2 bei Autoimmunmyokarditis". Die Preisverleihung findet im Rahmen der Arbeitsgruppensitzung während der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie statt.
  • DZHK Principal Investigator Sonja Schrepfer vom Universitären Herzzentrum Hamburg am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) erhält den mit 25.000 dotierten Paul-Martini-Preis für wegweisende Arbeiten zu neuen Therapien der koronaren Herzkrankheit und anderen durch Gefäßverengung verursachten Krankheiten. Der Preis wird jährlich von der Paul-Martini-Stiftung, Berlin, für herausragende Leistungen in der klinisch-therapeutischen Arzneimittelforschung verliehen. Mehr

 

März 2015

  • Prof. Dr. Felix Berger, Chefarzt der Kliniken für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie an der Charite und am Deutschen Herzzentrum Berlin erhält den mit 5.000 Euro dotierten "UHZ-Preis", die Auszeichnung des Universitäts-Herzzentrums Freiburg · Bad Krozingen, für seine Pionierleistung in der interventionellen Kardiologie bei angeborenen Herzfehlern im Kindes- und Erwachsenalter.
  • Prof. Dr. Christoph Herrmann-Lingen, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universitätsmedizin Göttingen, Principal Investigator am DZHK und Präsidumsmitglied der AWMF, ist auf der Jahrestagung der American Psychosomatic Society (APS) vom 18.-21.3.2015 in Savannah (USA) zu deren Präsidenten gewählt worden. Er übernimmt das Amt damit als erster Europäer in der über 70-jährigen Geschichte der Gesellschaft. Mehr

 

Januar 2015

  • DZHK-Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Mihaela Delcea von der Universitätsmedizin Greifswald erhält einen ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC) in Höhe von 1,5 Mio. Euro für ihr Projekt "Nanomethods to understand what makes an endogenous protein immunogenic".

 

Dezember 2014

  • Dr. Jiong Hu (DZHK Standort Frankfurt) erhält für die Entdeckung eines neuen Omega-3-Fettsäure-Metaboliten, welcher die Gefäßneubildung begünstigt, den mit 2.000 Euro dotierten  Hermann-Rein-Preis der Gesellschaft für Mikrozirkulation und vaskuläre Biologie. Der Hermann-Rein-Preis wird für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der experimentellen oder klinischen Forschung in Mikrozirkulation und vaskulärer Biologie verliehen.
  • Dr. Reinier Boon vom Institut für Kadiovaskuläre Regeneration der Goethe Universität Frankfurt am Main erhält ein ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) über 1,5 Millionen Euro. Mehr

 

November 2014

  • DZHK-Nachwuchswissenschaftler Dong Wang vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) wurde bei den American Heart Association (AHA) Scientific Sessions als Finalist für den "Vivien Thomas Award" ausgewählt. Wang ist Medizinstudent, dessen Forschungsergebnisse zum Thema "Local microRNA modulation is feasible: A novel anti-miR-21-eluting stent prevents in-stent restenosis" am 16. November in Chicago vorgestellt wurden.
  • Der Frankfurter Kardiologe und DZHK-Nachwuchswissenschaftler PD Dr. med. Konstantinos Stellos wurde bei den American Heart Association (AHA) Scientific Sessions als Finalist für den "ATVB Early Career Investigator Award" ausgewählt. Stellos ist Arbeitsgruppenleiter in der Medizinischen Klinik III/Kardiologie und im Institut für kardiovaskuläre Regeneration der Goethe Universität Frankfurt.

 

Oktober 2014

  • Die Sprecherin des DZHK-Standortes Berlin, Prof. Dr. Vera Regitz-Zagrosek, ist für ihre herausragenden Verdienste auf dem Gebiet der Gender-Medizin mit mit einem Ehrendoktorat der Medizinischen Universität Innsbruck geehrt worden.
  • DZHK Wissenschaftler Dr. Reinier Boon vom Institut für Kardiovaskuläre Regeneration in Frankfurt wurde für den von Springer Medizin gestifteten Galenus von Pergamon Preis in die Endrunde nominiert.
  • Der Frankfurter Kardiologe und DZHK-Nachwuchswissenschaftler PD Dr. med. Konstantinos Stellos vom Universitätsklinikum Frankfurt, Medizinische Klinik III/Kardiologie und Institut für kardiovaskuläre Regeneration erhält in diesem Jahr das Inge-Edler-Forschungsstipendium. Der Förderpreis wurde Stellos im Rahmen der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie-, Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) in Düsseldorf verliehen. Das Förderstipendium bietet Nachwuchswissenschaftlern eine einjährige Förderung, um ihre Forschungsvorhaben zum Akuten Koronarsyndrom (ACS) umzusetzen. Unterstützt wird das Stipendium durch den forschenden Arzneimittelhersteller AstraZeneca.

 

September 2014

  • Preisträger des Posterpreises des Young-DZHK-Retreats am 25. September 2014 sind: Ilka Mathar, Heidelberg/Mannheim; Claudia Noack, Göttingen; Christian Müller, Hamburg/Kiel/Lübeck.
  • Der stellvertretende Sprecher des Standortes Heidelberg/Mannheim, Prof. Dr. Martin Borggrefe, erhält die Silbermedaille der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) für seine mehrjährige aktive Mitarbeit im Board der ESC zuletzt als Vice President  International. Mehr

 

 Juli 2014

  • Die Hamburger DZHK-PI Sonja Schrepfer erhält für ihre Arbeit über einen neuen Mechanismus, der für die Heilung geschädigter Gefäßwände eine wichtige Rolle spielt, den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin.

 

Juni 2014

  • Als Teil eines vierköpfigen Konsortiums erhält der Kieler DZHk-PI Privatdozent Dr. Derk Frank in den kommenden drei Jahren für sein Forschungsvorhaben zur systematischen Analyse von Herzerkrankungen mehr als eine halbe Million Euro Fördergelder vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.
  • Der Göttinger DZHK-PI Wolfram H. Zimmermann erhält eine Förderung im Rahmens des Netzwerks Programming the Failing Heart to a Regenerative State, welches seit 2014 von der Fondation Leducq im Rahmen ihres Transatlantic Networks Program gefördert wird. Das Netzwerk vereint Wissenschaftler aus Italien, den USA, UK, Niederlande und Deutschland mit dem Ziel zusammenhängende Strategien zu entwickeln, die die kardiale Regeneration und Reparatur verbessern, indem nicht-kardiale Zellen wie Makrophagen in Kardiomyozyten umprogrammiert werden. Mit dem Transatlantic Networks of Excellence in Cardiovascular Research Program fördert die Fondation Leducq internationale Forschungskollaborationen auf dem Gebiet der kardiovaskulären und neurovaskulären Forschung in Höhe von bis zu sechs Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von fünf Jahren. Mehr
  • Die Deutsche Herzstiftung hat den mit 10.000 Euro dotierten Wilhelm P. Winterstein-Preis an den DZHK-Nachwuchswissenschaftler PD Dr. med. Konstantinos Stellos vom Universitätsklinikum Frankfurt, Medizinische Klinik III/Kardiologie und Institut für kardiovaskuläre Regeneration vergeben. Dr. Stellos erhielt die Auszeichnung für seine Arbeit “Amyloid-beta und das kardiovaskuläre Mortalitätsrisiko bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung”.

 

Mai 2014

  • Eine der weltweit höchsten Auszeichnungen geht an DZHK-PI Stefan W. Hell vom Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Der 51-Jährige erhält den mit einer Million US-Dollar dotierten Kavli-Preis für Nanowissenschaften. Mehr

 

April 2014

  • Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie gewann der DZHK Wissenschaftler Dr. Reinier Boon vom Institut für Kardiovaskuläre Regeneration in Frankfurt den Franz-Maximilian Groedel Forschungspreis für seine Arbeit "Die Hemmung der microRNA-34a verbessert die Alters- und Infarkt-bedingte Einschränkung der Herzfunktion".

    Der Frankfurter Kardiologe und DZHK-Nachwuchswissenschaftler PD Dr. med. Konstantinos Stellos vom Universitätsklinikum Frankfurt, Medizinische Klinik III/Kardiologie und Institut für kardiovaskuläre Regeneration, hat den 2. Preis der Hans-Blömer Young Investigator Award für klinische Herz-Kreislaufforschung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie –Herz- und Kreislaufforschung e.V. erhalten.

 

Februar 2014

  • Der Frankfurter Kardiologe und DZHK-Nachwuchswissenschaftler PD Dr. med. Konstantinos Stellos vom Universitätsklinikum Frankfurt, Medizinische Klinik III/Kardiologie und Institut für kardiovaskuläre Regeneration erhält im diesen Jahr das Else Kröner-Memorial- Stipendium der Else Kröner-Fresenius-Stiftung. Das mit 200.000 Euro dotierten Stipendium ehrt außergewöhnliche Forschungsleistungen und eröffnet PD Dr. Konstantinos Stellos nun für zwei Jahre Freiräume, seine Forschung im Bereich der vaskulären Entzündung voran zu treiben.

 

Januar 2014

  • Die Deutsche Stiftung für Herzforschung fördert die Arbeitsgruppe Molekulare Kardiologie am Cardiovascular Resarch Center des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf um die DZHK-Wissenschaftler Dr. Tanja Zeller, Dirk Westermann und Dr. Christoph Sinning mit einer Summe von 55.000 Euro. Das geförderte Thema lautet Novel Biomarkers in Heart Failure with Reduced and Preserved Ejection Fraction in the General Population.

 

Oktober 2013

  • Die Deutsche Stiftung für Herzforschung fördert das Projekt von Dr. Giulia Mearini (Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf UKE, Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie) RNA basierte Therapiestrategie zur Korrektur der hypertrophen Kardiomyopathie mittels Exon-Einschluss mit einer Summe von 50.000 Euro für den Zeitraum von 1,5 Jahren.
  • Der Sprecher des DZHK, Prof. Dr. Thomas Eschenhagen, wird vom Europäischen Forschungsrat mit dem „ERC Advanced Grant“ ausgezeichnet. Er erhält in den kommenden fünf Jahren 2,5 Millionen Euro für seine Forschung an künstlichen Herzgeweben. Mit dem „ERC Advanced Grant“ werden ehrgeizige und wegbereitende Forschungsvorhaben von herausragenden Spitzenforschern gefördert.

 

Juni 2013

  • Prof. Dr. Jens Frahm, Leiter der Biomedizinischen NMR Forschungs GmbH am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen erhält den mit 50.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft 2013. Mehr

 

Mai 2013

  • Prof. Dr. Joachim Lotz, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Universitätsmedizin Göttingen, wurde in Anerkennung seines engagierten und erfolgreichen Einsatzes für die radiologische Fortbildung im Rahmen der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie der Eugenie-und-Felix-Wachsmann-Preis von der Deutschen Röntgengesellschaft für medizinische Radiologie verliehen.
  • Dr. Sonia Donzelli, Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), hat für das Forschungsprojekt „Novel role for HNO in the regulation of blood pressure through oxidation of PKG1α„  € 74.171,-- Personal- und Sachmittel für 12 Monate von der Werner Otto Stiftung bewilligt bekommen.
  • DZHK Wissenschaftler Dr. Reinier Boon vom Institut für Kardiovaskuläre Regeneration in Frankfurt wurde als Junior faculty Mitglied im vom Land Hessen finanzierten LOEWE Center for Gene Therapy (LOEWE-CGT) aufgenommen.

 

April 2013

  • Prof. Dr. Christian W. Hamm (Kerckhoff Klinik, Herz- und Thoraxzentrum, Bad Nauheim) ist neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK). Die Funktionsdauer des DGK-Präsidenten beträgt zwei Jahre.
  • Dr. Florian Weinberger, Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), hat für das Forschungsprojekt „Kardiale Gewebeersatztherapie mittels künstlichem Herzgewebe aus induzierten pluripotenten Stammzellen im Infarktmodell des Meerschweinchen“ € 60.000,-- Personal- und Sachmittel von der Deutschen Stiftung für Herzforschung erhalten.

 

März 2013

  • DZHK Wissenschaftler Dr. Reinier Boon vom Institut für Kardiovaskuläre Regeneration in Frankfurt gewann beim "Dutch-German joint meeting of the molecular cardiology working groups" in Heidelberg den "Young Investigator Award".

 

Oktober 2012

  • Dr. Felix Friedrich, Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), hat für sein Projekt „Medikamentöse Therapie der hypertrophen Kardiomyopathie an einem Mausmodell“ von der Deutschen Stiftung für Herzforschung Fördermittel in Höhe von € 60.000 für den Zeitraum von 1,5 Jahren erhalten.

 

September 2012

  • Dr. Christina Hornung, Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) wurde auf dem 9th Meeting of the European Myocardial and Pericardial Diseases Working Group of the European Society of Cardiology in Florenz für ihre Arbeit zur Evaluation eines kausalen therapeutischen Ansatzes zur Behandlung der Hypertrophen Kardiomyopathie mit dem Young Investigator Award ausgezeichnet. Der Preis ist mit 600 € dotiert.

 

Juli 2012

  • Prof. Dr. Martin Borggrefe, Direktor der 1. Medizinischen Klinik Universitätsklinikum Mannheim, wurde zum Vize-Präsidenten der European Society of Cardiology (ESC) ernannt.

 

Mai 2012

  • Prof. Dr. Thomas Eschenhagen, Direktor des Instituts für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am UKE und Vorstandssprecher des DZHK hat den Outstanding Investigator Award 2012 der International Society for Heart Research (ISHR) erhalten. Die ISHR würdigt mit dem Preis die wissenschaftliche Gesamtleistung von Prof. Eschenhagen im Bereich Herz-Kreislauf-Forschung.
  • Prof. Dr. Carsten Tschöpe, Stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pulmologie am Charité Campus Benjamin Franklin (CBF) in Berlin, wurde von der Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. für seine hervorragende Arbeit in der Entwicklung neuer Therapieoptionen bei der Herzinsuffizienz und der Kardiomyopathie mit dem Arthur-Weber Preis ausgezeichnet.  Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.
  • Dr. Justus Stenzig vom Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie, UKE, hat den 2. Preis der Young Investigator Competition 2012 der European Section der International Society for Heart Research (ISHR) erhalten.
  • Doreen Stimpel vom Institut für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie, UKE, wurde mit dem Young Investigator Award 2012 in Basic Science Research der Heart Failure Association of the European Society of Cardiology (ESC) ausgezeichnet.

 

April 2012

  • Prof. Dr. Martin Borggrefe, Direktor der 1. Medizinischen Klinik, und Prof. Dobromir Dobrev, Direktor der Abteilung Experimentelle Kardiologie, beide vom DZHK-Standort Heidelberg/Mannheim, erhielten den Outstanding Achievement Award der europäischen Gesellschaft für Herzrhythmusstörungen für ihr Lebenswerk. Sie nehmen gemeinsam eine führende Rolle in der Entwicklung neuer Verfahren zur Behandlung von Arrhythmien ein.

 

Januar 2012

  • Prof. Dr. Thomas Eschenhagen, Direktor des Instituts für Experimentelle Pharmakologie, UKE, und Vorstandssprecher des DZHK wurde vom Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für drei Jahre (2012-14) zum Mitglied des Bewilligungsausschusses für die SFBs gewählt

 

Juni 2011

  • Dr. Johannes Backs, Kardiologe an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, erhält das mit 50.000 Euro dotierte Klaus-Georg-und-Sigrid-Hengstberger-Forschungsstipendium der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie für seine Forschungen über den Zusammenhang zwischen dem Multifunktionseiweiß CaMKll und chronischer Herzschwäche.
  • Dr. Patrick A. Schweizer, Kardiologe am Universitätsklinikum Heidelberg, erhält den mit 6.000 Euro dotierten Woldemar-Mobitz-Forschungspreis 2011 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie für seine Forschungen über die Entstehung des Herzrhythmus.

 

April 2011

  • Für ihre Erfolge mit einer Gentherapie gegen Vorhofflimmern erhalten Olympia Bikou und PD Dr. Dierk Thomas, Arbeitsgruppe Molekulare und Translationale Kardiale Elektrophysiologie in der Abteilung für Kardiologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, den mit 10.000 Euro dotierten Wolfgang-Trautwein-Forschungspreis 2011. Der Preis wird Ihnen auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Karidiologie überreicht, die vom 27. bis 30. April in Mannheim stattfindet.